Preloved ♥ Vintage Part 1

Viele denken bei Second Hand Klamotten an muffige, fleckige Teile, die aus der Kleiderspende stammen oder schlimmeres. Falsch gedacht. Wenn ich von Vintage oder Second Hand spreche, meine ich damit gut erhaltene „Sammlerstücke“, die im Laufe der Zeit ihren Besitzer wechselten. Aber von vorne…

Was ist Vintage?

Mein erster Ansprechpartner, zugegebnermaßen das gute alte Wikipedia, sagt: „Vintage (engl. Adjektiv für hervorragend; altehrwürdig; alt; erlesen) bezeichnet eine Mode- bzw. Designrichtung, bezogen auf Kleidung, Möbel und Musikinstrumente oder auch Brillen, die im Retrolook der 1930er bis 1970er Jahre gestaltet wurde.“ Das heißt neben tatsächlicher Mode aus älteren Kollektionen eines Designers tragen auch auf alt gemachte Kleidungsstücke, also Mode im Used-Look, die Bezeichnung Vintage. Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen aber ich behaupte mal: Ihr habt alle mindstens ein Vintage-Stück im Kleiderschrank! Und zwar die verwaschene Jeans.

Der Vintage-Trend im Retro-Sinne (echte, nicht auf alt gestylte Stücke)  entstand durch Julia Roberts, die bei der Oscar-Verleihung 2001 in einem fast 20 Jahre alten Valentino-Kleid über den Red Carpet schritt.

Übrigens bezeichnet Vintage im Englischen nur tatsächlich alte Kleidung und nichts auf alt gemachtes. Ich sehe das genauso und beziehe mich hier nur auf tatsächlich  alte Vintage-Fashion.

Warum ich Vintage liebe

Ausschlaggebend waren sicher meine geliebten Audrey Hepburn-Filme wie „Charade“, „Wie klaut man eine Million“ und allen voran „Breakfast at Tiffanys“. Ich liebe die eleganten Designs die Givenchy für Audrey entwarf und die stilprägend für die 60er und nachfolgenden Generationen sein sollten. Oder der Mod-Trend der 60er, Yves Saint Laurent zu verdanken und von Twiggy angeheizt. Auf jeden Fall ist einer der Hauptgründe, dass ich die Mode in den 60er Jahren elegant und aufregend finde und sie heute noch gut tragbar ist. Dennoch hebt sie sich von den ständig wechselnden Trends der heutigen Zeit ab. Wer aktuell die Fashionweeks verfolgt dem mag auch aufgefallen sein, dass Prada in Mailand Stileinflüsse der 60er/70er für Frühjahr/Sommer 2017 neu interpretiert. Grazie mille Miuccia Prada!

Vorherige Epochen mag ich auch sehr gern. Die wilden 20er haben es mir angetan. Ich sage nur „Der große Gatsby“… Viele denken sicher auch an die 50er und meinen damit den Rockabilly Stil. Diese Stilrichtung funktioniert für mich persönlich nicht, aber die wunderschönen femininen Haute Couture Roben von Christian Dior, wer könnte da widerstehen?! Was ich sagen will, es gibt auch hier einen Unterschied zwischen der Originalkleidung der 50er und der Neuinterpretation Rockabilly.

Aber zurück in die Gegenwart: Geht euch das auch so? Ständig sehe ich Outfits auf der Straße, die oft „billig“ aussehen und da wünsche ich mir einen  kleinen Funken stilvoller Eleganz vergangener Tage zurück. Seht es als Inspiration statt als Modediktatur. 😉 Ich finde viele aktuelle Trends schön. Aber verallgemeinert finde ich die klassische Mode der 60er wie sie in Audreys Filmen oder Mad Men zu sehen ist kombiniert mit einem modernen Twist für mich perfekt. Für mich bedeutet Vintage Individualität und eine Basis auf der ich die Freiheit habe, etwas anderes zu tragen als das, was gerade in ist und mit wechselnden Trends zu spielen.

Ein weiterer Vorteil von Vintage und Second Hand Kleidungsstücken ist der Preis. Da die Stücke in den meisten Fällen bereits getragen wurden, ist der Preis dementsprechend günstiger. So kann man sich auch Designerstücke kaufen ohne sein gesamtes Bankkonto plündern zu müssen. Andererseits zahlst du in vielen Fällen auch mehr als bei neuer Kleidung, da originale Vintage-Stücke oft sehr aufwendig gearbeitet sind oder restauriert werden müssen.

Stichwort Qualität – ein weiterer Vorteil. In unserer schnelllebigen Gesellschaft und ständig wechselnden Trends ist es für viele nicht möglich in qualitativ hochwertige Kleidung zu investieren. Da stellen Primark und Co. eine günstige Alternative da. Fragt sich nur zu welchem Preis? Ohne jetzt hier den Moralapostel zu spielen, den meisten wird ja wohl klar sein unter welchen Bedingungen produziert wird und wie die Qualität der Klamotten aussieht. Mir persönlich ist es wichtiger qualitativ hochwertige Kleidung zu tragen, gerne auch klassische Stücke, die in ein, zwei Jahren noch tragbar sind. Da ich auch gerne und oft shoppen gehe wird das echt nicht günstiger wenn man versucht hochwertige Klamotten zu kriegen. Hallhuber hat meines Wissens nach ganz gute Qualität, aber bisher habe ich dort auch fast nur im Sale gekauft, da ich vieles teuer finde. Vintage Shopping hat natürlich seinen Preis, aber die Sachen sind meistens dennoch besser verarbeitet als die meiste aktuelle Mode. Teure Marken mögen da eine Ausnahme sein, aber selbst da bezahlst du oft bei mittelmäßiger Qualität den großen Namen auf dem Etikett.

Und last but not least: Denkt mal an die Umwelt!  Oft denkt man nicht darüber nach, dass Textilien aus wertvollen Rohstoffen bestehen, die Ressourcen der Erde aber begrenzt sind. Angeblich hat sich in den letzten zehn Jahren die Produktion von Kleidungsstücken verfünffacht. Wenn wir weiter so viel kaufen und Kleidung nicht recyclen werden wir irgendwann unsere Lebensgrundlage zerstören.Wir würden der Umwelt so viel Gutes tun, wenn wir ein bisschen Vintage in unsere Schränke bringen.

Und wo gibt´s Vintage zu kaufen? Diese Frage beantworte ich euch in Teil zwei dieses Artikels. Stay tuned! ♥


Are you one of those people who think of vintage and second hand as musty clothes which come from the clothes donation or worse? Think twice. When I´m speaking about vintage or second hand clothes I mean preloved „collectibles“, which changed hands over time. But let´s start at the beginning.
What is Vintage?

Wikipedia says: „Generally speaking, clothing which was produced before the 1920s is referred to as antique clothing and clothing from the 1920s to 20 years before the present day is considered vintage. Retro, short for retrospective, or „vintage style“ usually refers to clothing that imitates the style of a previous era. Reproduction, or repro, clothing is a newly made copy of an older garment. Clothing produced more recently is usually called modern or contemporary fashion. Opinions vary on these definitions.“
The vintage trend as in the sense of retro (real old clothing) was created by Julia Roberts, who wore a nearly 20-year-old Valentino dress at the Oscars in 2001.

Why I love Vintage

For sure one factor is my beloved Audrey Hepburn movies like „Charade“, „How to Steal a Million“ and especially „Breakfast at Tiffany’s“. I love the elegant designs, Givenchy designed for Audrey. Or the Mod trend of the 60s, thanks to Yves Saint Laurent and Twiggy. Anyway, one of the main reasons is that I think it´s a very elegant and exciting era and you could still wear these clothes.

I also like previous eras like the ’20. Do I have to say more than „The Great Gatsby“ … Many people may think about the 50s mean the Rockabilly style. It´s not my kind of style. But the beautiful feminine haute couture gowns by Christian Dior, who could resist?! What I want to say is there is also a difference between the original clothes of the 50s and the reinterpretation Rockabilly.

But back to the present: Would you agree when I say I constantly see outfits on the street, which look cheap. I would like to take a little bit stylish elegance of the old days. I like many current trends. But generalized I think the classic fashion of the 60s as seen in Audrey´s films or Mad Men combined with a contemporary twist is perfect for me. For me, vintage means individuality and a basis on which I have the freedom to wear things I like and play with changing trends.

Another good thing about vintage and secondhand clothing is the price point. In most cases the clothing was worn by other people and that´s why the price is cheaper. You can also buy designer pieces without breaking your credit card. On the other hand  in many cases you pay even more than you would for new clothes. It´s because many original vintage pieces must be restored.

The quality is another good thing about vintage. In our fast-paced society and constantly changing trends for many it´s impossible to invest in high quality clothing. With Primark and Co. you have the chance to wear it-pieces. The only question is at what price? It´s  clear under which conditions these clothes are produced and which quality they have. For me it is important to wear high quality clothing like classic pieces that are wearable even in one or two years. Vintage shopping has its price, but the things are often still better produced than most current fashion. Expensive brands may be an exception, but even then you often pay for the designers name than the quality.

Last but not least you have to think about our environment. We would do so good if we would buy more vintage.

And where could I buy vintage? I will give you the answer in the second part of this blog post. Stay tuned! ♥

11 Kommentare zu „Preloved ♥ Vintage Part 1

    1. Hey 🙂 Vielen lieben Dank! Ich hab grad auf deinem Blog gestöbert und bin sofort an dem Artikel hängen geblieben. Ich teile auf jeden Fall deine Meinung! Würde mich auch sehr freuen wenn du Teil 2 und 3 liest, sobald sie online sind. 🙂 Liebste Grüße. Alexandra 🙂

      Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank liebe Swantje! Das Problem kenne ich. Schau doch mal im zweiten Teil des Posts vorbei, da stelle ich ein paar Vintage Online Shops vor. Ansonsten kann ich dir nur empfehlen im Urlaub Ausschau zu halten. Der größte Flohmarkt in Paris ist wirklich zu empfehlen oder auch der Flohmarkt in Tongeren. Dort findet man auch einen kleinen Laden mit Second Hand Designer Mode. Ansonsten einfach mal Ausschau halten, dann findest du bestimmt etwas schönes 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s