How to find your personal style – Part 1

„Fashion changes. Style endures.“ – Coco Chanel

Eigentlich ist mit diesem Zitat schon alles gesagt. Coco bringt es auf den Punkt, aber ich als Einleitung will ich euch trotzdem noch erzählen warum ein eigener Stil meiner Meinung nach so wichtig ist. Und natürlich wie ihr ihn finden beziehungsweise entwickeln könnt.

Ich habe schon viele modische und weniger modische Stilrichtungen ausprobiert und bin mir inzwischen ziemlich sicher, was mir steht, was ich mag und was mein Stil ist. Bis dahin war es allerdings ein langer Weg. Aber bevor ich euch davon erzähle, kommen wir erstmal dazu was überhaupt so toll daran ist einen eigenen Stil zu haben.

Warum du deinen Stil suchen solltest

Um nochmal Chanel zu zitieren: „Mode ändert sich. Stil bleibt.“ Das ist sicher das Hauptargument. Von den Laufstegen, aus Magazinen und von Bloggern bzw. der Streetstyle-Szene, überall bekommen wir zu hören, was diese Saison angesagt ist. Ich habe nichts gegen Trends und ich gestehe ich verfolge den ganzen Mode-Zirkus mit großem Interesse. Aber das bedeutet nicht, dass ich meine Klamotten nach zweimal tragen in den Altkleider-Container werfe, weil der Trend schon wieder vorbei ist. Die Sache mit den Trends ist nun mal so: Sie kommen aus dem Boden geschossen und kaum hast du dir im Laden eins der heißen  It-Pieces gesichert, hinkst du beim nächsten Trend schon wieder hinterher. Zudem gibt es einfach viele Trends die nur dann gut aussehen, wenn du 1,76 m groß bist und die Maße 90-60-90 hast. Nicht jeder Trend ist für dich gemacht. Oder du bist in die Idee eines Outfits verliebt, aber wenn du dich darin siehst stellst du fest „Das bin ich nicht!“ oder es gefällt dir an dir nicht. Wer wie blöd jedem Trend hinterherjagt, hat meiner Meinung nach einfach keinen eigenen Geschmack und weiß vielleicht auch nicht wer er ist oder sein möchte. Mit deinem Stil kannst du zeigen wer du bist ohne ein Wort sprechen zu müssen. Ich würde einfach empfehlen Trends zu „überprüfen“ ob sie sich mit deinem Stil vereinbaren lassen. Zu wissen was dein Stil ist, spart dir also Geld, Zeit vor dem Kleiderschrank und du hast länger etwas von deinen Klamotten. Ich weiß, ich verzettel mich schon wieder. 😀 Hier nochmal kurz und knackig alle Gründe, die mir einfallen 🙂

  1. Du bist individuell und hebst dich von der Masse ab. Frei nach dem Motto „Don´t follow trends, set them!“
  2. Du trägst nur Sachen, die dir stehen und dir gefallen.
  3. Du wählst morgens nie wieder die falschen Klamotten, durch die du dich im Laufe des Tages schlecht fühlst.
  4. Du machst keine Fehlkäufe mehr.
  5. Du sparst jede Menge Zeit.
  6. Du sparst noch viel mehr Geld.
  7. Du investierst dein Geld sinnvoll, denn du kannst Teile ewig tragen, wenn sie zu deinem Stil passen und von guter Qualität sind.
  8. Du verhältst dich nachhaltig, da die Kleidung einen längeren Lebenszyklus erhält.
  9. Reicht dir Chanel nicht als Argument?!

Mein Stil

Wie schon am Anfang gesagt, habe ich auch schon alles mögliche im Laufe der Zeit durchgemacht. Das ging von Zeit als ich mich vollkommen von meiner Mama beeinflussen und in Hippie oder 70er Jahre Sachen einkleiden ließ, über „Gar-kein-Stil-aber-Marken-sind-toll“, über eine Grunge/Rock-Phase (den Musikgeschmack hab ich übrigens behalten), zu „Hauptsache sexy“. Ihr seht, ich hab schon gefühlt alles durch. Ich denke nicht, dass man sich dafür schämen muss. Seinen Stil zu finden ist halt eine Reise und im nachhinein betrachtet eine sehr lustige. 😀 Übrigens, nur weil die aufgezählten Stilrichtungen für mich nicht funktionieren, bedeutet das nicht, dass ich es an anderen nicht mag. Ein paar Bilder meiner Reise Richtung eigener Stil seht ihr hier:

20130826_200700

Damals absolut im Trend… eine neon pink-orange Hose, schlimmer geht es nicht!

20121109_151629 bearb.jpg

… oder doch? Ich frage mich ob das Omas Tischdecke ist, die ich da um den Hals hängen habe…

IMG_3468 bearb.jpg

Das ist dann wohl der Tiefpunkt meiner experimentellen Phase. 😀 Für das Outfit bekenne ich mich selbst für schuldig, aber ich schwöre, das grausame Make-up hat mir eine sogenannte Visagistin verpasst. 😀 Ab jetzt wirds nur noch besser…

Was ich mir hierbei gedacht hab? Wahrscheinlich „Mustermix und sexy Po in Szene setzen.“ Ich gestehe, für Partys war mein Outfit fast jedes mal die Leggings mit einem engen Top mit Ausschnitt… aber den Männern hat´s immer gefallen. 😀

Hauptsache Marken war wohl das Motto bei diesem Outfit: Ralph Lauren, Michael Kors und nochmal Ralph Lauren. Ich trage die Sachen zwar immer noch, aber lege es nicht mehr darauf an sie so extrem in Szene zu setzen und Logos im All-over-Look zu tragen.

In dieser Phase wurde mein Stil zwar schon eleganter, aber auf Qualität, habe ich trotzdem nicht geachtet. Eine super billige Fake-Lederhose, die nicht sitzt und inzwischen natürlich kaputt ist. Aber sie war ja im Sale…

So genug gelacht. Das ist ja zum Glück alles nicht mehr aktuell und ich habe ja dazu gelernt. Aber was ist denn nun mein Stil? Ich finde es sehr schwer das in Worte zu fassen, aber ich würde ihn folgendermaßen beschreiben:

Mein Stil ist sehr feminin und elegant, manchmal mit einem unerwartetem Twist. Er hat viel aus den 60ern, ein bisschen aus den 20ern oder 40er/50er Jahren, ist ein bisschen französisch, ein bisschen italienisch und zu 100% ich. 

_mg_0183-bearb_mg_0240-bearbDen Artikel zum Stylist 24 Event findet ihr hier_mg_9550-bearbDen Artikel zu diesem Outfit findet ihr hierimg_2680-bearbDen Artikel zu diesem Outfit findet ihr hier

Ihr seht, genauso wie mich lässt sich auch mein Stil nicht einfach in eine Schublade stecken. Neulich wurde mir gesagt, ich sehe so aus, als würde ich Sarah Conner hören. Erstens finde ich, dass ich überhaupt nicht so aussehe, und zweitens trifft es absolut nicht zu! Kein Stück! Nichts gegen sie, aber das ist sowas von gar nicht mein Musikgeschmack. 😀 Also lasst euch nicht vormachen euer Stil müsste nur einer Schublade zuzuordnen sein. Ihr könnt sein was immer ihr wollt. Und wenn das eine Mischung zwischen Ballerina und Punk ist, go ahead! Die Mischung macht´s 🙂 Fakt ist, man muss ihn nur erstmal finden. Wie das geht? Das verrate ich euch hier. Seid gespannt!

Was sagt ihr zu meinen zwischenzeitlichen Styling-Ergebnissen und Stil-Fehltritten? 😀 Habt ihr sowas auch schon hinter euch, wie gefällt euch mein jetziger Stil und wie steht ihr zu dem Thema persönlicher Stil vs. Trends? Ich freue mich auf eure Kommentare!

How to find your personal style – Part 2


„Fashion changes. Style endures.“ – Coco Chanel

Actually, this quote says everything. But even if Coco already said everything I will still tell you why having your own style is so important in my opinion. And of course how you can find and develop your style.

I’ve tried many fashionable and less fashionable styles, and now I’m pretty sure about my style and what I like. But it was a very long way to get to this point. But before I tell you about it, we first get to what is so great about having your own style.

Why you should search for your own style

To quote Chanel again: „Fashion changes. Style remains.“ This is certainly the main argument. From the catwalks, from magazines, blogs and the streetstyle scene, we get to hear what is „in“ this season. I have nothing against trends and I admit I follow the whole fashion circus with great interest. But that does not mean that I throw away my clothes after wearing them twice because the trend is already over again. The thing about trends is this: They come within seconds and hardly you have secured one of the hot It-Pieces in the stores, there´s the nect trend. In addition, there are simply many trends that only look good when you are 1.76 m tall and have the dimensions 90-60-90. Not every trend is made for you. Or you are in love with the idea of an outfit, but if you see yourself in it, you realize „This isn´t me!“ Or you don´t like it. People who are stupidly chasing every trend, in my opinion simply have no own style and perhaps do not know who they are or want to be. With your style you can show who you are without having to speak a word. I would simply recommend trends to „check“ if they are compatible with your style. To know what your style is, will save money, time in front of your wardrobe and you could use your clothes longer. So once again all the reasons for having your own style in brief 🙂

  1. You are individual and stand out from the crowd. According to the motto „Don’t follow trends, set them!“
  2. You only wear things that will suit and please you.
  3. You will never choose the wrong clothes in the morning, which make you feel bad during the day.
  4. You’re not making any more mispurchases.
  5. You save a lot of time.
  6. You save even more money.
  7. You invest your money meaningfully because you can wear clothes forever if they fit your style and are of good quality.
  8. The clothes get a longer life cycle which is good for the environment.
  9. Really? Aren´t Chanels words enough as an argument?

My Style

As I said at the beginning, I’ve already gone through all sorts of styles over time. That was from the time when I was completely influenced by my mom, and dressed in hippie or 70s things, over to“I´ve-got-no-style-but-brands-are-great“, over to a grunge / rock phase (I kept this music taste till now), to „I want to look sexy“. You see, I’vebeen through it all. I do not think you have to be ashamed of it. Finding your style is a journey and sometimes a very funny 😀 By the way, just because the listed styles do not work for me, does not mean I do not like them on others. A few pictures of my trip to my own style you can see here above. The pictures of my journeystart with the horrible neon trousers and end with the all over beige outfit which would be okay, but the quality of the fake leather pants sucks.

Very funny aren´t they? Fortunately, everything is no longer up to date and I have learned. But what is my style? I find it very difficult to put this into words, but I would describe it as follows:

My style is quite feminine and elegant, sometimes with an unexpected twist. It has a lot from the 60s, a bit from the 20s or 40s/50s, is a bit french, a bit italian and 100% me.

You can also find pictures from my style now above. You see, just like me, my style is not easy to put into a drawer. Recently I was told that I look like listening to Sarah Conner. Firstly, I don´t think so at all, and secondly, it is absolutely wrong! Nothing against Sarah, but this is not my taste of music. 😀 So don´t let anyone tell you you have to be 100% of one style. You can be whatever you want. And if this is a mix between ballerina and punk, go ahead! The mix makes it 🙂 Fact is, frist you have to find it. How it works? I’ll tell you in the next part. Stay tuned!

What do you say about my intermittent styling results and style failures? : D Have you been through styles you don´t like these days, how do you like my current style and what do you think about the topic personal style vs. Trends? I’m looking forward to your comments!

How to find your personal style – part 2

15 Kommentare zu „How to find your personal style – Part 1

  1. Also ich weiß genau, was mir gefällt, aber ich könnte meinen Stil immer noch nicht richtig beschreiben. Ich liebe es elegant, aber manchmal steht mir der Sinn mehr nach lässig. Ich kann mich irgendwie nicht festlegen. Irgendwie will ich das auch noch gar nicht. Ich muss ja nicht jeden Mist-Trend mitmachen, aber experimentieren finde ich immer noch toll. Allerdings muss ich zugeben, dass ich dich bewunder, dass du so stilsicher bist.
    Vielleicht kommt das ja noch eines Tages 😀
    Liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.com

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für deine lieben Worte, Dorie! 🙂 Das kann ich gut nachvollziehen. Mode soll ja auch Spaß machen und einem ein gutes Gefühl geben. Das kann je nach Tagesform auch mal unterschiedlich sein. Ich finde es auch schön, wenn der eigene Stil Einflüsse aus verschiedenen Richtungen beinhaltet. Das bedeutet ja nicht gleich, dass man keinen Stil hat. 🙂 Oft macht ja gerade die Kombination den ganz eigenen Look aus. Auf jeden Fall freue ich mich sehr über deine lieben Worte, Teil 2 geht ebenfalls die Tage online, vielleicht sind da ja ein paar hilfreiche Tipps für dich dabei. 🙂
      Alles Liebe, Alexandra xx

      Gefällt 1 Person

  2. Ich finde deinen Stil unglaublich schön und auch super passend zu dir! Falls es dich ein wenig beruhigt, die Phase mit der bunten Hose hatte ich auch mal – damals, als Emo so in war 😀 Aber hey, hätten wir es damals nicht probiert, würden wir jetzt nicht wissen das wir es furchtbar finden 😀

    Liebe Grüße
    Stephi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s