A bag story – Part 2

Scroll down for english verion
Wie versprochen geht hiermit der zweite Teil meines Blogartikels über meine erste Luxus-Designer-Tasche online. Ich hatte euch bereits hier davon berichtet, warum ich ein bisschen Luxus-verliebt bin, was es für mich bedeutet und warum ich mir meine erste „richtige“ Designer-Tasche kaufen wollte. Nun geht es weiter und ich erzähle von meinen Erfahrungen beim Taschen-Kauf und für welche ich mich letztendlich entschieden habe.

Meine perfekte Tasche

Ich war also auf der Suche nach Plattformen und wollte einfach mal schauen was es so gibt. Authentizität ist mir bei Designerstücken sehr wichtig, deswegen habe ich auf Vogue etc. nach Shop-Empfehlungen für Second Hand und Vintagemode gesucht. So bin ich letztendlich auf Designer-Vintage.com gestoßen.

Der elegante Aufbau der Seite, die informativen Artikel und vor allem die wunderschönen Designerteile haben es mir sofort angetan. Nachdem ich mir ein kostenloses Konto angelegt hatte, konnte ich gleich meine Favoriten einspeichern. Wenn man sich ein bestimmtes maximal Budget gesetzt hat (was in kleinen Schritten immer weiter nach oben klettert) ist die Auswahl natürlich etwas eingeschränkt. Chanel fällt da leider weg. Aber es gibt auch noch genug weitere Luxusmarken. Mir ist besonders aufgefallen, dass es sehr viele Louis Vuitton Taschen mit dem klassischen Monogramm-Print deutlich günstiger als im Laden gibt. Für mich war allerdings klar, dass ich keine Tasche möchte, die man an jedem zweiten Arm (gefälscht oder echt) in der Stadt sieht. Aus diesem Grund habe ich mich auch gegen eine Speedy entschieden. Ja, sie ist wunderschön und wurde erstmals für Audrey Hepburn entworfen. Aber ich wollte trotz Klassiker eine weniger häufige Tasche. So landeten ein paar Reisetaschen und die Noé auf meiner Favoritenliste. Die Reisetasche habe ich wieder verworfen, da ich sie auch im Alltag tragen wollte. Die Noé fand ich wirklich toll, aber irgendwie war das nicht 100% ich.

Bis ich dann auf eine Louis Vuitton Alma stieß. Die Form dieses Modells ist klassisch elegant. Entscheidend war, ich konnte sie an mir sehen. Die Vorstellung von mir und ihr passte einfach. Also las ich mir Informationen zu diesem Modell an, suchte nach Outfitbildern und Youtube-Videos. So wurde sie in meinem Kopf immer realer und vorstellbarer. Auch die Story hinter dieser Tasche faszinierte mich. Viele denken, die Tasche wurde 1930 gelauncht. Das ist auch richtig. Was aber die wenigsten wissen ist, dass sie schon 1925 entworfen wurde und eine Sonderanfertigung für Coco Chanel war. Es ist die einzige Tasche, die Mademoiselle Chanel trug, die nicht ihre eigene Kreation war. Eine schöne Geschichte, oder? 🙂

A bag story Louis Vuitton

Die Tasche gibt es in drei verschiedenen Größen.

  1. Louis Vuitton Alma BB (25 cm x 19 cm x 12 cm)
  2. Louis Vuitton Alma PM (32 cm x 24 cm x 15 cm)
  3. Louis Vuitton Alma GM (38 cm x 28 cm x 18 cm)

Außerdem kann man zwischen den unterschiedlichsten Materialien und Farben wählen. Ich persönlich finde die BB und PM am schönsten und beim Material das klassische Monogram Canvas oder Monogram Vernis Leder. Die unterschiedlichen Ausführungen sind dabei natürlich auch eine Preisfrage. Also ging es wieder los mit Preisvergleichen verschiedener Portale. Ich bin sogar nach Hannover gefahren, um sie mir in einer Luxus-Secondhand-Boutique live anzusehen.

Zufall oder Schicksal?

Das alles hat mich aber immer mehr darin bestätigt, bei Designer-Vintage zu kaufen. Dort fand ich für einen bestimmmten Zustand der Tasche die vergleichsweise günstigsten Angebote. Eine Tasche fiel mir besonders auf. Eine Alma PM mit Monogram Print in super Zustand. Der Preis war, verglichen mit anderen Anbietern, wirklich gut. Ich habe den Verkäufer dann über Designer-Vintage kontaktiert und um weitere Informationen, Fotos etc. gebeten. Der Code einer Tasche verrät, wann und wo sie gefertigt wurde. In diesem Fall Frankreich, November 1994. Die Tasche ist genauso alt wie ich! Na gut, ich bin im Oktober geboren. Aber der eine Monat… und vielleicht wurde ja schon im Oktober die Produktion vorbereitet 😉 Ich finde es ist auf jeden Fall wirklich was Besonderes. 🙂 Das war sicher der letzte kleine Anstoß, sodass ich mich entschloss sie zu kaufen. Auch wenn alle Produkte von DV schon vor dem Einstellen anhand von Fotos auf Echtheit überprüft werden, wollte ich mir über die Authentizität 100% sicher sein. Aus diesem Grund habe ich den DV Secure Transfer eingeschaltet. Hierbei überweist man das Geld für die Tasche an Designer-Vintage, sobald es angekommen ist sendet der Verkäufer das Produkt an Designer-Vintage. Die lieben Mitarbeiter überprüfen es dann auf Echtheit und wenn alles stimmt, leiten sie Geld und Produkt an den entsprechenden Empfänger weiter. Wie gesagt, da ich mir wirklich sicher sein wollte keine Fälschung zu kaufen, habe ich diesen Weg gewählt. Es hat alles problemlos geklappt und die Tasche war innerhalb von ein paar Tagen bei mir.

Louis Vuitton Alma

Ich war wirklich super glücklich, sie in den Händen zu halten. Genauso schön wie auf den Fotos. Ich bin bis heute total glücklich, diese Tasche gewählt zu haben und freue mich jedesmal wenn ich sie sehe. Es war eindeutig die richtige Entscheidung. Ich bin gespannt, was ihr zu ihr sagt, welches eure Traumtasche ist oder ob ihr sie schon habt. Wenn ihr Interesse an einem Beitrag habt, wissen wollt was ihr euch vor dem Kauf überlegen solltet und worauf ihr achten müsst, schreibt es mir in die Kommentare.

xx eure Alexandra


As promised, the second part of my blog article about my first luxury designer bag is online. I had already told you in this article why I am a bit of a luxury girl, what it means to me and why I wanted to buy my first „real“ designer bag. Now I will continue and I´ll tell you everything about my experiences with the purchase and for which bag I have finally decided.

My perfect bag

So I was looking for platforms and just wanted to see what bags I could find. Authenticity is very important to me in designer pieces, so I looked on Vogue.com etc. for shop recommendations for second hand and vintage fashion. So I finally came across Designer-Vintage.com.

The elegant structure of the page, the informative articles and, above all, the wonderful designer pieces have done to me immediately. After I had created a free account, I could immediately save my favorites. If you have a certain maximum budget set (which in small steps always climbs further upward) the selection is of course somewhat restricted. Unfortunately Chanel was still to expensive. But there are also enough more luxury brands. It is especially noticeable to me that Louis Vuitton bags with the classic monogram print are much cheaper than new ones. For me it was clear, however, that I do not want a bag that you see on every second girl (fake or genuine) in the city. For this reason I also decided against a Speedy. Yes, she is beautiful and was first designed for Audrey Hepburn. But as much as I wanted a classic bag it should also be a less frequent bag. So a few travel bags and the Noé landed on my top list. I have rejected the travel bag, because I wanted to wear it in everyday life. The Noé I found really great, but somehow it was not 100% me.

Until I came across a Louis Vuitton Alma. The shape of this model is classically elegant. It was obvious that I could see her at me. The idea of me and her just fit. So I read everything about this model, looking for outfit images and Youtube videos. It became more real and imaginable in my mind. The story behind this bag fascinated me too. Many people think the bag was launched in 1930. That is right. But what few people know is that it was designed as early as 1925 and was a custom made for Coco Chanel. It is the only bag that Mademoiselle Chanel wore, which was not her own creation. A nice story, right? 🙂

The bag comes in three different sizes:

  1. Louis Vuitton Alma BB (25 cm x 19 cm x 12 cm)
  2. Louis Vuitton Alma PM (32 cm x 24 cm x 15 cm)
  3. Louis Vuitton Alma GM (38 cm x 28 cm x 18 cm)

You can also choose from a wide range of materials and colors. For me the BB and PM are my favorites and for the material the classic Monogram Canvas or Monogram Vernis leather. The different versions are, of course, also a price question. So I went on with price comparisons of different portals. I even went to Hannover to see a Alma live in a luxury second-hand boutique.

Coincidence or destiny?

But all this has always confirmed me to buy at designer vintage. There I found the comparatively favorable offers for a certain condition of the bag. I was particularly struck by a bag. An Alma PM with monogram print in excellent condition. The price was really good compared to other providers. I then contacted the seller via Designer Vintage and asked for more information, photos, etc. The code of a bag reveals when and where it was made. In this case it was France, November 1994. The bag is as old as I am! Well, I was born in October. But the one month doesn´t count 😉 … and perhaps in October the production was already prepared 😉 I think it is definitely something special. 🙂 This was certainly the last little kickoff, so I decided to buy it. Even if all DV products are checked for authenticity by using photos, I wanted to be 100% sure about the authenticity. For this reason I used the DV Secure Transfer. You transfer the money for the bag to designer vintage, once it has arrived, the seller sends the product to designer vintage. The dear employees check it for authenticity and if everything is correct, they forward money and product to the appropriate recipient. As I said, since I was really sure not to buy a fake, I chose this way. It all worked smoothly and the bag was with me within a few days.

I was really happy to hold my Alma in my hands. Just as beautiful as in the photos. I am so happy to have chosen this bag and I´m amazed every time I see it. It was definitely the right decision. I wonder what you are thinking about it, which is your dream bag or do you already have it? If you are interested in a post, what you should consider before buying and what you have to look out for, write it to me in the comments.

hugs and kisses
Alexandra

13 Kommentare zu „A bag story – Part 2

  1. Eine tolle Geschichte und ich muss auch sagen – die Alma passt wirklich perfekt zu dir! Wesentlich besser, als es eine Speed getan hätte 😊 Vielen Dank übrigens für den Link-Tipp, da werde ich gleich auch mal ein wenig stöbern gehen. Vielleicht gönne ich mir eine neue zum Abschluss meine Bachelorarbeit 😊

    Liebe Grüße
    Stephi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s