To Audrey with Love – Givenchy

Scroll down for english version
Ich lebe in meinem Lieblingsfilm. Moon River in meinen Ohren, New Yorks 5th Avenue vor mir und zum Anfassen nah eine Gestalt mit dem berühmtesten Kleid der Filmgeschichte.

“Living is like tearing through a museum. Not until later do you really start absorbing what you saw, thinking about it, looking it up in a book, and remembering – because you can’t take it in all at once.” – Audrey Hepburn

Ich blende all die Menschen um mich herum aus und bin mitten in Breakfast at Tiffany´s. Im Gemeentemuseum in Den Haag. Es ist einer dieser Augenblicke in denen ich mich so lebendig fühle, glücklich dort zwischen den Givenchy Kreationen. Jetzt, zuhause vor meinem Laptop, verarbeite ich all diese Eindrücke.

Aber von vorne. Es ist kein Geheimnis, dass ich Audrey Hepburn und ihre Filme liebe. Wer meine About-Seite und meinen Artikel What would Miss Golightly do? gelesen hat, weiß was sie und ihre Filme für mich bedeuten und wofür mein Blog steht. Meine Eltern haben mir zu Weihnachten die größte Freude gemacht und mir einen Ausflug ins Gemeentemuseum in Den Haag geschenkt. Zur Ausstellung To Audrey with love.

„Unforgettable Audrey! Today, this great tribute is being paid to you in your native land, in this beautiful museum in The Hague. You fascinated us all and you still do. For me, you will always be with us. To Audrey with Love conveys your elegance and style. And, of course, we can never forget your courage and your devotion to the children of the world. Thank you, Audrey. With love and affection always, Hubert.“

Der französische Couturier Hubert de Givenchy war mehr als 40 Jahre mit Audrey befreundet und widmet ihr nun diese Ausstellung.  Ihre Geschichte begann 1953. Audrey hatte gerade mit Roman Holiday ihren ersten Hollywood Erfolg und stand kurz vor ihrem Durchbruch in der internationalen Filmindustrie. Ihre nächste Rolle sollte in dem Film Sabrina sein, in dem sie nach ihrem Studium in Paris in die USA zurückkehrt. Um die Verwandlung glaubwürdig erscheinen zu lassen, wollte Billy Wilder einen französischen Couturier für die Kostüme. So wurde Audrey nach Paris geschickt und dem 26 jährigen Givenchy als Miss Hepburn angekündigt. Da sie in Europa zu dieser Zeit noch nicht bekannt war, ging Givenchy davon aus der Schauspielerin Katherine Hepburn die Tür zu öffnen. Dementsprechend überrascht war er, als eine außergewöhnliche, junge Frau in Caprihosen und ohne Starallüren vor ihm stand. Da Givenchy damit beschäftigt war seine Winterkollektion vorzubereiten, hatte er keine Zeit für Audrey, doch sie bat ihn etwas anprobieren zu dürfen. Abends lud er sie zum Dinner ein, was der Beginn einer langen Freundschaft war. Drei seiner Designs nahm Audrey schließlich mit nach New York, was beide später zu Stars machen sollte.

Die Chance Givenchys Kleider zu sehen, ist für mich unbeschreiblich und 500 km hin und zurück mehr als wert. Als meine Homage an meinen Lieblingsfilm, habe ich mich in ein schhwarzes Satinkleid, das mir meine Mutter genäht hat, geworfen. Schwarze Pumps und Samt-Blazer dazu, meine Louis Vuitton Alma und einen Half Bun als modernen Twist. Spätestens beim betreten des Gebäudes werde ich nervös. Es gibt verschiedene Ausstellung, was wenn wir ausversehen bei Mondrian landen? Aber die Treppe mit dem Hinweis Givenchy – To Audrey with Love ist schnell gefunden.

Gemeentemuseum Den Haag To Audrey with Love

Schon das Entré ist wunderschön. Über dem Eingang in  goldenen Lettern der Titel der Ausstellung, links ein Foto von Givenchy, rechts ein Filmclip von Audrey, jeweils gesäumt von weißen Tulpen. In dem ersten Raum läuft ein Film über die Ausstellung, Givenchy erzählt. Doch ich kann es nicht erwarten die Kleider zu sehen und laufe weiter. Ich werde nicht enttäuscht. Gleich das erste was ich sehe, ist ein marineblaues Kostüm aus Charade, einem meiner Lieblingsfilme mit Audrey. Rot, weiß, grau, schwarz mit Ozelot-Fell… Ich weiß überhaupt nicht wo ich zuerst und zuletzt hinschauen soll. Im nächsten Raum geht es mir nicht anders. Wunderschöne Abendkleider… Aber das ist noch nicht alles. Die Wände sind mit Mode-Illustrationen Givenchys bemalt.

Gemeentemuseum Den Haag Givenchy To Audrey with LoveGemeentemuseum Den Haag Givenchy To Audrey with LoveCharade costume Givenchy Audrey Hepburn

Spätestens nach dem nächsten Raum möchte jede Frau Schwarz tragen. Zwei der Kleider haben es mir besonders angetan. Das eine ist ein Cocktailkleid aus Samt. Unter der Brust setzen Federn an, die alle perfekt nach außen abstehen und eine Art Ballon bilden. Ich habe so etwas noch nie gesehen. Das andere ist ein Abendkleid, komplett aus Federn und Strass-Steinen. So viel Perfektion in einem Raum… Der nächste Raum und Gang zeigen alte Magazin-Cover und Film-Poster mit Audrey.

Gemeentemuseum Den Haag To Audrey with Love GivenchyGemeentemuseum Den Haag To Audrey with Love Givenchy

Und schließlich bin ich dort angelangt, worauf ich die ganze Zeit schon hinfiebere. Der größte Raum und meine Augen werden magisch von dem schwarzen Kleid am anderen Ende angezogen. Doch ich zögere es noch hinaus. Erstmal wende ich mich dem dritten meiner Lieblingsfilme zu. Zu meiner linken befindet sich das Spitzenkleid aus Wie klaut man eine Million. Als ich zum ersten Mal die Filmszene sah, war ich wirklich überwältigt. Ich habe Audrey noch nie so verführerisch gesehen, wie in diesem Kleid und der schwarzen Maske. Im Hintergrund läuft auf einer Leinwand ein Zusammenschnitt des Films und eben jener Szene. Ein paar Schritte weiter rechts ein Replica der wunderschönen weißen Ballrobe aus Sabrina und Audreys Schauspieler-Stuhl auf dem sie vermutlich während der Zeit in der Maske saß.

To Audrey with Love Givenchy Livinglikegolightly

Jetzt endlich halte ich es nicht mehr aus. Breakfast at Tiffany´s. Zuerst stehe ich vor dem zauberhaften pinken Cocktail-Ensemble, dass Holly trägt als sie die Nachricht über den Tod ihres Bruders Fred erhält. Givenchy fertigte nur einen pinken Abendmantel an aber zwei Versionen des Kleids. Das eine Kleid hatte einen etwas volleren Rock, der Bewegungen erleichtern sollte. Es befindet sich noch heute im Besitz von Paramount Studios.

Breakfast at Tiffany´s Living like Golightly

Und dann bin ich bei dem berühmtesten Kleid der Filmgeschichte angelangt. Dieses Kleid hat die Modebranche revolutioniert. Heutzutage hat fast jede Frau ein kleines Schwarzes in ihrer Garderobe hängen. Auch wenn Coco Chanel als seine Erfinderin gilt, Audrey und Givenchy machten es mit Breakfast at Tiffany´s schließlich zum MUSS für jede Frau. Obwohl ein echtes kleines Schwarzes erst in späteren Szenen im Film auftaucht, verbindet alle Welt mit diesem Begriff die ikonische Eingangsszene vor den Auslagen des Juweliers. Das lange schwarze Kleid mit dem wunderschönen Rückenausschnitt, akzentuiert mit Perlenketten. Wie auf der Skizze zu sehen, hatte die ursprüngliche Version Givenchys einen hohen Beinschlitz. Paramount fand das Design allerdings zu anrüchig, sodass der Schlitz für die Filmaufnahmen wieder zugenäht werden musste. Auch von diesem Kleid wurden mindestens zwei Versionen angefertigt, damit während der Dreharbeiten gewechselt werden konnte. Eine Version wurde 2006 über das Auktionshaus Christie´s für fast 700.000 € versteigert. Es ist unglaublich vor diesem wunderschönen revolutionärem Kleidungsstück zu stehen. Kleider mit Geschichte. Von einem der größten Couturiers des 20. Jahrhunderts designt für eine Ikone. Daneben steht das wirkliche kleine Schwarze, das in späteren Szenen auftaucht.

„How do I look?“ – Holly Golightly

Givenchy fashion illustration Brreakfast at Tiffany´sGivenchy little black dress Breakfast at Tiffany´s

Die weiteren Räume bilden eine wunderbare Mischung aus Fotos, Filmen, Postern und Couture. Zu sehen sind einige Kleider, die für Jackie Kennedy und Grace von Monaco angefertigt wurden, Abendkleider, weitere Kreationen, Couture aus den 80er Jahren und schließlich die Hochzeitskleider. Zwei davon sind Audrey´s. Ein anderer Raum zeigt Audrey und ihr Wirken für die Kinder der Welt als Unicef Botschafterin. Zum Abschluss sehe ich mir noch den Film aus dem ersten Raum an. Es ist wunderbar Givenchy sprechen zu hören, das Making-of der Ausstellung zu sehen und seine Chronologie verfolgen zu können. Dann muss ich nochmal zu meinem Kleid aus Breakfast at Tiffany´s. Der Abschied ist nicht einfach und ich überlege fieberhaft wie ich mein eigenes Kleid gegen das auf der Schaufensterpuppe austauschen kann.

Kennedy Grace von MonacoGemeentemuseum Den Haag Givenchy To Audrey with LoveGemeentemuseum Den Haag Givenchy To Audrey with LoveGivenchy wedding dress Living like GolightlyTo Audrey with Love Living like Golightly

Jetzt sitze ich hier und verarbeite all diese Eindrücke. Ich bin wirklich dankbar über den Besuch im Gemeentemuseum. Ich hätte mir kaum vorstellen können wie wunderschön dieser kleine Ausflug in die Vergangenheit und Filme ist und ich hatte mehrmals Tränen in den Augen. Es bedeutet mir wahnsinnig viel. Es ist so schade, dass ich so spät dort war und ihr nach meinem Bericht kaum noch Zeit haben werdet, die Ausstellung selbst zu besuchen. Solltet ihr doch noch irgendwie bis zum 26.03. nach Den Haag kommen – nutzt diese Chance! Für alle anderen kann ich nur empfehlen das Buch über die Ausstellung zu kaufen. Dort sind die meisten dern Ausstellungsstücke abgebildet, Mode-Illustrationen, weitere Fotos von Audrey und viel zu lesen. Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen mit durch die wunderbare Ausstellungen führen. Solltet ihr noch mehr über die Geschichten hinter den einzelnen Kleidungsstücken, Audrey, Givenchy oder dem Gemeentemuseum von mir hören wollen, schaut mal bei meinem Instagram @livinglikegolightly vorbei. In den Captions der einzelnen Bilder findet ihr viele Detailinfos in  Kurzform. 🙂

To you with Love,
Alexandra

To Audrey with Love Living like Golightly

Shop my look on Fleek*

Shop the book:
Hubert de Givenchy – To Audrey with love ISBN: 9789462620971
Picture Credit: Frank Lemburg, Fotostudio Wilder


I´m living in my favorite movie. Moon River in my ears, New York’s 5th Avenue in front of me and close to touch a figure with the most famous dress of film history.

“Living is like tearing through a museum. Not until later do you really start absorbing what you saw, thinking about it, looking it up in a book, and remembering – because you can’t take it in all at once.” – Audrey Hepburn

I hide all the people around me and am in between Breakfast at Tiffany’s. In the Gemeentemuseum in The Hague. It is one of those moments where I feel so lively, happy there between the Givenchy creations. Now, at home in front of my laptop, I process all these impressions.

But from the beginning. It’s no secret that I love Audrey Hepburn and her movies. Anyone who read my About Page and my article What would Miss Golightly do?, knows what she and her films mean to me and what my blog stands for. My parents gave me the greatest pleasure at Christmas and gave me a trip to the Gemeentemuseum in The Hague. To the exhibition To Audrey with love.

„Unforgettable Audrey! Today, this great tribute is being paid to you in your native land, in this beautiful museum in The Hague. You fascinated us all and you still do. For me, you will always be with us. To Audrey with Love conveys your elegance and style. And, of course, we can never forget your courage and your devotion to the children of the world. Thank you, Audrey. With love and affection always, Hubert.“

The French couturier Hubert de Givenchy had been friends with Audrey for more than 40 years and now dedicates this exhibition to her. Her story began in 1953. Audrey had just had her first Hollywood success with Roman Holiday and was on the verge of her breakthrough in the international film industry. Her next role was to be in Sabrina, where she returns to the US after her studies in Paris. To make the transformation seem realistic, Billy Wilder wanted a French couturier for the costumes. So Audrey was sent to Paris and announced to the 26-year-old Givenchy as Miss Hepburn. Since she was not yet known in Europe at this time, Givenchy thought he would open the door for the actress Katherine Hepburn. Accordingly, he was surprised when an extraordinary, young woman in Capri pants stood ín front of him. Since Givenchy was busy preparing his winter collection, he had no time for Audrey, but she asked him to try something on. In the evening he invited her to dinner, which was the beginning of a long friendship. Audrey took three of his designs to New York, which would later turn them into stars.

The chance to see Givenchy’s clothes is indescribable and worth 500 km. As a homage to my favorite movie, I have thrown myself into a black satin dress, which my mother sewed me. Black pumps and velvet blazers, my Louis Vuitton Alma and a Half Bun as a modern twist. By the time I enter the building, I get nervous. There are different exhibition, what if we accidentally land at Mondrian? But the stairs with the indication Givenchy – To Audrey with Love is found quickly.

The entré is beautiful. Over the entrance in golden letters the title of the exhibition, on the left a photo of Givenchy, on the right a film clip of Audrey, each lined with white tulips. In the first room is a film about the exhibition, Givenchy is speaking. But I can not wait to see the clothes and go on. I will not be disappointed. The first thing I see is a marine blue costume from Charade, one of my favorite films with Audrey. Red, white, gray, black with ocelot skin … I do not know where to look first and last. In the next room, I am no different. Gorgeous evening dresses … But that’s not all. The walls are painted with fashion illustrations by Givenchy.

At the latest after the next room every woman wants to wear black. Two of the dresses have made me particularly happy. One is a cocktail dress of velvet. Feathers are placed under the breast, all of which protrude outwards and form a kind of balloon. I’ve never seen anything like this. The other is an evening dress, completely covered with feathers and rhinestones. So much perfection in one room … The next room shows old magazine cover and film poster with Audrey.

And finally, I’ve got to go where I’ve been waiting for all the time. The largest room and my eyes are magically attracted by the black dress at the other end. But I still hesitate. First I turn to the third of my favorite movies. To my left is the lace dress from How to steal a million. When I saw the movie scene for the first time, I was really overwhelmed. I’ve never seen Audrey so seductively as in this dress and the black mask. In the background a film of the film and the scene is shown on a screen. A few steps farther to the right is a replica of the beautiful white ball gown from Sabrina and Audrey’s actor chair.

Now I can not stand it anymore. Breakfast at Tiffany’s. First I stand in front of the magical pink cocktail ensemble that Holly wears when she receives the news of the death of her brother Fred. Givenchy made only one pink evening coat but two versions of the dress. The one dress had a slightly fuller skirt, which should facilitate movements. It is still owned by Paramount Studios.

And then I stand in front of the most famous dress of film history. This dress has revolutionized the fashion industry. Nowadays almost every woman has a little black hanging in her wardrobe. Even if Coco Chanel is considered as its inventor, Audrey and Givenchy made it with Breakfast at Tiffany’s finally a MUST for every woman. Although a real little black dress appears only in later scenes in the film, all the world associates with this term the iconic entrance scene in front of the expenses of the jeweler. The long black dress with the beautiful back cut, accentuated with pearl necklaces. As seen on the sketch, the original version of Givenchy had a high leg slit. Paramount found the design, however, too disrepute, so that the slit had to be sewn again for the film recordings. At least two versions of this dress were also made, so that they could be changed during the shooting. One version was auctioned for the auction house Christies for nearly 700,000 € in 2006. It is incredible to stand in front of this gorgeous revolutionary garment. Dresses with history. Dresses, which one of the greatest couturiers of the 20th century designed for an icon. Next to it stands the real little black, which appears in later scenes.

„How do I look?“ – Holly Golightly

The other rooms are a wonderful mixture of photos, films, posters and couture. You can see some clothes made for Jackie Kennedy and Grace of Monaco, evening dresses, more creations, couture from the 80s and finally the wedding dresses. Two of them are Audrey’s. Another room shows Audrey and her work for the children of the world as a Unicef ambassador. Finally I get to watch the movie from the first room. It is wonderful to hear Givenchy speaking, to see the making-of of the exhibition and to follow his chronology. Then I have to go back to see my dress from Breakfast at Tiffany’s  one more time. The farewell is not easy and I think feverishly how I can exchange my own dress against that on the dummy.

Now I sit here and process all these impressions. I am really grateful for visiting the Gemeentemuseum. I could hardly have imagined how wonderful this little trip into the past and films is and I had tears in my eyes several times. It means a lot to me. It is a pity that I was there so late and after my report you will hardly have time to visit the exhibition itself. Should you still somehow get until the 26. of march to The Hague – take advantage of this opportunity! For all others, I can only recommend buying the book about the exhibition. Most of the exhibits are shown, fashion illustrations, more pictures of Audrey and many more stories to read. I hope I could lead you a bit through the wonderful exhibition. If you want to hear more about the stories behind the individual clothes, Audrey, Givenchy or Gemeentemuseum from me, look at my Instagram @livinglikegolightly. In the captions of the individual pictures you will find many detailed info in short form. 🙂

To you with Love,
Alexandra

Shop my look on Fleek*

Shop the book:
Hubert de Givenchy – To Audrey with love ISBN: 9789462620971

*Affiliate Link

14 Kommentare zu „To Audrey with Love – Givenchy

    1. Ohh danke! Jaa ich bewundere Audrey und Givenchy und es ist einfach ein Traum dort zu sein 🙏 hätte mir kein schöneres Geschenk wünschen können und ist mir lieber als alles Materielle, da es einfach wunderschöne Erinnerungen sind, die bleiben. Leider bin ich erst jetzt dort gewesen, sodass es wohl kaum noch möglich ist die Ausstellung so kurzfristig zu besuchen. 😔 ❤️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s