More performance for eye-catching statement pieces – sequin blazer

Texturen, Farben, Silhouetten – mein Kleiderschrank ist alles andere als minimalistisch und clean. Ich verliere mein Herz regelmäßig an besondere Stücke. Kleidungsstücke, die für sich allein stehen können und eine Persönlichkeit haben. Statement-Pieces. Doch je auffälliger ein Kleidungsstück ist, desto eingeschränkter sind die Looks, Möglichkeiten und Gelegenheiten es zu tragen. Dabei hätten diese Lieblingsteile viel öfter den großen Auftritt verdient!

Vor ein paar Wochen hielt eine Berliner Bloggerin auf Instagram Stories ihren Kenzo Pullover in die Kamera. „Der ist von Kenzo und super cool aber echt auffällig, deswegen kann ich ihn nicht so oft tragen. Also falls jemand von euch ihn gut findet, ich verkaufe ihn.“ Meine erster Gedanke war Erleichterung darüber, dem Hype vor ein paar Jahren nicht verfallen zu sein. Der Pullover ist eigentlich gar nicht mein Stil und der Trend vorbei. Meine zweite Reaktion war… Enttäuschung?! Unverständnis. Besagter Pullover passte perfekt zu ihrem lässigen Berlin-Style. Jetzt sollte er aussortiert werden. Doch der Kenzo Pullover teilt sein Schicksal mit vielen Kleidungsstücken. Statement-Pieces oder Trendteile verstauben häufig in der hintersten Ecke unserer Kleiderschränke. Der Weiterverkauf ist da die bessere Wahl. Aber wie kommt es dazu?

Besonders auffällige Kleidungsstücke erwecken die Aufmerksamkeit unserer Mitmenschen. Mehrmals getragen erzielt das selbe Kleidungsstück immer wieder Aufmerksamkeit. Die Gedanken unserer Mitmenschen? „Hat sie nichts anderes im Schrank?“ „Trägt sie jeden Tag das Gleiche?“

How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-1

So werden viele besondere Kleidungsstücke nur wenige Male getragen – unabhängig davon ob unsere Mitmenschen wirklich diese Gedanken haben. Es ist der eigene Gedanke: „Ich kann das doch nicht schon wieder anziehen. Wie langweilig.“  Denn ich bin sicher nicht die Einzige, die schon öfter ein Outfit verworfen oder Bilder erst später auf Instagram gepostet hat, damit mein Feed nicht nur meine Louis Vuitton Alma zeigt. Nicht schon wieder dieses Kleid. Nein, die Jacke liegt erst drei Bilder zurück. 100 Mal gesehen und langweilig?!

Dabei ist das vollkommen skurril! Ich liebe diese Tasche, ich liebe meine auffälligen  Kleider und ich liebe allgemein Statement-Teile. Das Besondere, Außergewöhnliche lässt mein Herz höher schlagen. Als Kind hatte ich einen Regenbogen-Pullover. Meine Mutter sagt, es war mein absolutes Lieblingsteil und wenn ich es gekonnt hätte, hätte ich ihn jeden Tag getragen. Die bunten Farben und Streifen haben mir gute Laune gemacht.  Unabhängig davon, dass ich meine Leidenschaft für diesen Pulli aus heutiger Sicht nicht mehr nachvollziehen kann, habe ich doch eins erkannt. Lieblingsteile, egal wie außergewöhnlich sie sind, wollen getragen werden und verdienen jeden Auftritt.

How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denimHow-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-4

Jeden Tag andere Kleidung. In was für einer Gesellschaft leben wir, die uns solche Erwartungen aufbindet? Ich erwarte von meinen Mitmenschen nicht, immer neue Teile präsentiert zu kriegen, warum soll ich dann diese Ansprüche an mich selbst haben? Wenn ich besondere, schöne Kleidungsstücke an anderen sehe – öfter sehe – denke ich keineswegs, dass sie zu wenig im Schrank haben, sich nichts leisten können oder langweilig sind. Ich denke, dass sie ihre Kleidungsstücke lieben. Diese Menschen haben ihren Stil gefunden, sie wissen das Besondere und die Schönheit zu schätzen. Für mich ist es ein Zeichen des Respekts. Gegenüber den Menschen, die die Kleidung hergestellt haben und dem Designer. Ein Zeichen von Wertschätzung der Arbeit und Schönheit.

Statement-Teile öfter zu tragen setzt ein Statement für Nachhaltigkeit und gegen Fast Fashion.

How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-3How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-5

Regeln für Kauf und Kombination von Statement-Teilen

Zum Teil liegt das Problem aber gar nicht in unserem Denken, sondern in den Kleidungsstücken oder unserer restlichen Garderobe. Auffällige Teile sind oft schwieriger zu kombinieren. Deswegen beachte ich schon beim Kauf einige Regeln.

Eine Frage des Stils

Ganz allgemein steht an oberster Stelle die Frage des Stils. In der Vergangenheit sind oft Kleidungsstücke in meinem Kleiderschrank gelandet, die nicht meinem Stil entsprechen. Wenn ich schon im Laden unsicher bin, ist es meistens besser das Stück gehen zu lassen. Teilweise ist es allerdings auch nur eine Unsicherheit wie ich es stylen soll, ob ich wirklich so viel Geld ausgeben kann und ob es mir steht. In diesen Fällen, wenn es kribbelt aber ich mir noch nicht sicher bin was daraus wird, kaufe ich es und tausche es ggf. um. Entspricht etwas nicht meinem Stil und funktioniert auch nicht als Stilbruch, kaufe ich es nicht.

Farben

Statement-Kleidungsstücke erfordern aber noch weitere Regeln. damit sie später problemlos kombiniert werden können. Auffällige Kleidungsstücke sollten farblich mit der restlichen Garderobe harmonieren. Sie können aus der gleichen Farbwelt stammen, Farbakzente setzen oder harmonische Kontraste bilden. Wichtig ist nur, dass sie sich nicht mit den restlichen Kleidungsstücken beißen.

Qualität & Preis

Ich lese immer wieder Stylingregeln a la „Basics sollten eine hohe Qualität haben, Trend- und Statementteile können von Highstreetlabels sein“. Ich sehe das anders. Für mich sollte jedes Kleidungsstück, das ich plane länger zu tragen, gut verarbeitet und qualitativ hochwertig sein. Qualität statt Quantität. Sollte ich mich aber entscheiden müssen, würde ich immer günstigere Basics kaufen und in Statementteile mehr Geld investieren. Die Qualität sollte natürlich immer stimmen, aber das eingenähte Label interessiert mich in dem Fall nicht. Die Qualitätsunterschieden bei T-Shirts und Blusen sind meiner Meinung nach auch nicht riesig. Ein Blick auf Verarbeitung, Material und das Herstellungsland gibt genug Aufschluss. Statement-Kleidungsstücke fallen stärker auf und somit auch schlechte Qualität. Daher ist es wichtig, dass sie gut verarbeitet sind. Dann werten sie auch jedes Basic-Outfit auf.

Statement-Accessoires

Auch die Art des Kleidungsstücks oder Accessoires spielt eine entscheidende Rolle für Styling-Fragen. Die einfachste Lösung ist der Kauf von Statement-Accessoires. Sie können ein Hingucker für jedes Outfit werden und es gibt tausende Kombinationsmöglichkeiten. Eine (Designer-) Tasche wertet jeden Look auf und passt immer. Das gleiche gilt für Schuhe. Allerdings haben Schuhe eine deutlich kürzere Lebensdauer und gehen etwas mehr im Gesamt-Look unter. Auch Schmuck kann ein Statement sein und ist von allen Optionen am einfachsten und flexibelsten zu kombinieren.

Statement-Kleidung

Schwieriger wird es wenn Kleidungsstücke den auffälligen Part übernehmen, da allgemein weniger Kombinationen möglich sind. Statement-Kleider und Overalls sind auf den ersten Blick einfach zu kombinieren, da sie kaum weitere Teile für einen kompletten Look benötigen. Allerdings sind die Kombinationsmöglichkeiten aus diesem Grund auch deutlich stärker eingeschränkt. Es ist schwieriger Kombinationen zu finden, die neu oder komplett anders aussehen. Meine Favoriten bilden hier Blazer, Jacken und Mäntel. Sie halten uns nicht nur warm, sondern hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Betritt eine Person den Raum nehmen wir als erstes ihre Jacke wahr, da sie den Rest des Outfits verdeckt. Selbst zu der warmen Jahreszeit macht ein leichter Überwurf Sinn. Nicht nur für kältere Abende sondern auch als Hingucker. Dass sie bei entsprechendem Wetter nicht unbedingt nötig sind, können wir uns zum Vorteil machen. Blazer, Jacke oder Mantel sind unabhängig vom restlichen Look und deshalb so flexibel zu kombinieren. Das Outfit unter dem Überwurf kann sich komplett ändern und der Gesamteindruck wechselt mit jedem Look. Selbst wenn ein Teil des Outfits nicht zur Jacke passt, geschlossen kann sie es verdecken.

How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-9

Auf Instagram habe ich euch bereits meine neueste Errungenschaft, einen Pailletten-Blazer von Just Cavalli, gezeigt. Er ist wahnsinnig auffällig, aber das schränkt mich nicht in den Kombinationsmöglichkeiten ein. Ihr wollt Beweise? Dann seht euch mein Editorial-Shooting an. Ich habe vorerst nur zwei Looks um den Blazer gebaut, aber es zeigt bereits wie viel damit möglich ist. Ihr werdet in Zukunft noch mehr von ihm zusehen bekommen. Eventuell werde ich auch meinen Instagram-Feed damit überfluten. Seid gewarnt!

Hinterlasst mir gerne eure Meinung zu Statement-Pieces und weitere Tipps für das Styling in den Kommentaren.

How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-6How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-8How-to-wear-statement-pieces-more-often-styling-ideas-sequin-blazer-black-sabbath-band-shirt-Louis-Vuitton-denim-7


Textures, colors, silhouettes – my wardrobe is anything but minimalist and clean. I regularly lose my heart to special pieces. Clothes that can stand alone and have a personality. Statement Pieces. But the more striking a garment is, the more limited the looks, possibilities and opportunities to wear it. Although these favorite parts would deserve the big performance much more often!

A few weeks ago, a Berlin blogger on Instagram Stories held her Kenzo sweater in the camera. „It’s from Kenzo and super cool, but I can not wear it so often because it´s eye-catching, so if anyone of you likes it, I’ll sell it.“ My first thought was relief, not to fall into the hype a few years ago. The sweater is not really my style and the trend is over. My second reaction was … disappointment ?! Incomprehension. This sweater fit perfectly her casual Berlin style. Now it should be sorted out. But the Kenzo sweater shares his destiny with many clothes. Statement pieces or trend pieces are often stuck in the back corner of our wardrobes. The resale is the better choice. But how does it get so far?

Particularly eye-catching garments attract the attention of our fellow men. Wear the same garment again and again. The thoughts of our fellow men? „Does she have nothing else in the closet?“ „Does she wear the same every day?“

Thus, many special garments are worn only a few times – regardless of whether our fellow men really have these thoughts. It is one’s own thought: „I can not put it on again. How dull.“ Because I’m certainly not the only one who has already rejected an outfit more often or posted pictures later on Instagram, so that my feed not only shows my Louis Vuitton Alma. Not again this dress. No, the jacket is only three pictures back. 100 times seen and boring ?!

This is completely bizarre! I love this bag, I love my eye-catching clothes and I generally love statement pieces. The special, exceptional makes my heart beat faster. As a child, I had a rainbow sweater. My mother says it was my absolute favorite and if I could, I would have worn it every day. The colorful colors and stripes gave me a good mood. Regardless of the fact that I can not understand my passion for this sweater from today’s point of view, I have recognized one thing. Favorite parts, no matter how extraordinary they are, want to be worn and deserve every appearance.

Every day different clothes. In what kind of a society do we live, which gives us such expectations? I do not expect my fellow human beings to always present new clothes, why should I have these claims to myself? When I see special, beautiful garments at others – more often – I think by no means that they have too little in the closet, can not afford anything or are boring. I think they love their garments. These people have found their style, they appreciate the special and the beauty. For me it is a sign of respect. Opposite to the people who have made the clothes and the designer. A sign of appreciation of work and beauty.

Wearing statement pieces more often is a statement for sustainability and against fast fashion.

Rules for purchase and combination of statement pieces

In part, the problem lies not in our thinking, but in the clothing or our remaining wardrobe. Striking parts are often more difficult to combine. Therefore I pay attention to some rules when buying.

A question of style

In general, the question of style is at the top. In the past, dresses have often landed in my closet, which do not correspond to my style. If I’m already unsure while in the shop, it’s usually better to pass. Partially, however, it is only an uncertainty how I should style it, whether I can really spend so much money and whether it suits me. In these cases, if I like it but I’m still not sure if I should go for it, I buy it and exchange it if necessary. If something is not my style and does not work as a break in style, I do not buy it.

Colours

Statement garments require yet more rules so that they can be easily combined later. Eye-catching garments should be in harmony with the rest of the wardrobe. They can come from the same world of color, set color accents or form harmonious contrasts. What is important is that they do not bite with the rest of the clothing.

Quality & Price

I always read styling rules a la „Basics should have high quality, trend and statement pieces can be by highstreetlabels“. I see it differently. For me, every piece of clothing I plan to wear longer should be well processed and high quality. Quality not quantity. But if I had to decide, I would always buy cheaper basics and invest more in statement garment. The quality should always be right, but the label is not interested in the case of basics. The quality differences in t-shirts and blouses are, in my opinion, not huge. A look at processing, material and the country of manufacture provides enough information. Statement garments are more eye-catching and thus also poor quality stands out. Therefore, it is important that they are well processed. Then they evaluate every basic outfit.

Statement accessories

Also the style of the garment or accessories plays a crucial role for styling questions. The simplest solution is the purchase of statement accessories. They can be an eyecatcher for every outfit and there are thousands of combinations. A (designer) bag evaluates every look and always fits. The same applies to shoes. However, shoes have a significantly shorter life and go a little more in the overall look. Even jewelry can be a statement and is from all options the easiest and most flexible to combine.

Statement clothes

It becomes more difficult when garments take over the conspicuous part since generally fewer combinations are possible. Statement dresses and overalls are easy to combine at first glance, since they hardly need any parts for a complete look. However, the combination possibilities for this reason are also significantly more restricted. It is harder to find combinations that look new or completely different. My favorites here are blazers, jackets and coats. They not only keep us warm but leave a lasting impression. When a person enters the room, we first perceive their jacket as they cover the rest of the outfit. Even in the warm season a light outerwear makes sense. Not only for colder evenings but also as an eye-catcher. The fact that they are not absolutely necessary in the appropriate weather, we can make an advantage. Blazer, jacket or coat are independent of the rest of the look and therefore can be combined so flexibly. The outfit under the outerwear can change completely and the overall impression changes with every look. Even if a part of the outfit does not fit the jacket, it can cover it.

On Instagram, I’ve already shown you my latest achievement, a sequin blazer by Just Cavalli. It is insanely striking, but that does not limit me in the combination possibilities. You want proof? Then take a look at my editorial shoot. I’ve just built two looks around the blazer, but it shows how many outfits are possible. You will see more of it in the future. Maybe I’ll flood my Instagram feed with it. Be warned!

Leave me your opinion on Statement-Pieces and further tips for the styling in the comments.

6 Kommentare zu „More performance for eye-catching statement pieces – sequin blazer

  1. Hi,
    Schön geschriebener Post! Ich kenne das, der Schrank quillt über, nichts will man wegschmeißen aber trotzdem hat man nichts zum anziehen 😁 ich merke allerdings immer wieder, dass sich das Aufheben lohnt! Ich ziehe wieder alte Kleidungsstücke an und kombiniere sie neu 👍🏻 zu dem „alles muss qualitativ hochwertig sein“ muss ich sagen, dass ich nicht der Meinung bin. Ich finde Schuhe, Tasche und Jacke sollten hochwertig sein, der Rest kann günstiger sein, trotzdem kreiert man einen guten Look 👍🏻 kleine Anekdote : ich gehe viel zu Urban Outfitters: ein langärmeliges schwarzes transparentes Oberteil kostet dort 40€ ohne schnick Schnack und komplett durchsichtig. Ich haderte mit mir und bekam den Tipp zu New Yorker zu gehen. Dort gibt’s das selbe top für 10€. Ich liebe es und bin zufrieden. Auch H&M kann was 😉

    Liebe Grüße
    Jessi von icakgl.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für den langen Kommentar! Ich finde es gut, dass du deine ehrliche Meinung mit uns teilst. 😊 ich denke bei der Qualität vor allem an die Langlebigkeit von Kleidung. Bei den Highstreet Labels sehen die Klamotten meist nur auf den ersten Blick gut aus aber wenn man sie etwas länger hat merkt man schon einen Unterschied. Gerade wenn man die Kleidung auf links krempelt sieht man oft schon, dass sie nur „zusammengehauen“ wurden. Auch beim Material merkt man nach ein paar mal waschen oft große Unterschiede. Das gilt sicherlich nicht allgemein und es gibt auch große Labels bei denen man nur den Namen zahlt. Trotzdem habe ich diese Erfahrungen gemacht und deshalb gebe ich lieber etwas mehr aus und kaufe mir ein Teil weniger 😉 einen guten Look kann man definitiv kreieren, mir geht es eher um den Aspekt die Teile auch lange Zeit tragen zu können. 😊 dennoch bin ich der Meinung, dass bei auffälligen Kleidungsstücken schlechte Qualität eher auffällt als bei Basics. 😕 und generell muss ich sagen Qualität und ein kleinerer Preis müssen sich nicht ausschließen 😊

      Gefällt 1 Person

  2. Kann dir in allen Punkten nur zustimmen!
    Ich versuche generell immer nur teile zu kaufen bei denen ich mir sicher bin dass ich sie mindestens 15 mal trage😅
    Die Bilder sind der pure Wahnsinn!
    Viele Grüße an dich und einen schönen Sonntag Abend ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen vielen Dank für deine lieben Worte! 😊 ich finde es toll, dass du deine eigenen Regeln für den Kauf von Kleidung aufstellst und einen nachhaltigen Ansatz verfolgst! ❤️ tut mir leid, dass ich dir jetzt erst antworte, ich war übers Wochenende in Paris und habe Mails und Blog etwas vernachlässigt 😉 liebe Grüße 😘

      Gefällt 1 Person

  3. Toller Beitrag und ich habe mich wiedergefunden. Eigentlich traurig, dass man sich verstellt und nicht jeden Tag seinen liebsten Pulli anzieht, nur weil wir denken, dass andere denken und denken und denken….. verrückt, oder ?
    Wir sollten einfach öfter wie Kinder sein und jeden Tag den Regenbogenpulli tragen. Bei mir waren es Wolken 😁.
    Ich versuche jeden Tag mein Ding durchzuziehen und mich frei von diesen Gedanken zu machen. Manchmal klappt es nicht…. aber es funktioniert jeden Tag besser.

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank Helene! Es freut mich sehr, dass ich dich zum Nachdenken anregen konnte und hoffe, dass dein Lieblingsteil jetzt noch öfter zum Einsatz kommt! Ich finde es immer wieder schön auf Menschen zu stoßen die meine Ansicht teilen. 😊 ich hoffe ich kann dich auch in Zukunft mit meinen Artikeln inspirieren und wünsche dir einen tollen Tag!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s