Exhibition Review: Balenciaga – L`Oeuvre au noir

Zum 100-jährigen Jubiläum des Modehauses kuratierte das Musée Bourdelle in Paris eine Ausstellung zu Ehren des spanischen Couturiers Cristóbal Balenciaga. Da ich leider nicht die Gelegenheit hatte, die Ausstellung zu besuchen, bat ich meine Blogger-Kollegin Marvena ihre Erfahrungen in diesem Artikel mit uns zu teilen. Marvena bloggt auf Venilista über Mode, Kultur und Lifestyle. Ihr Stil ist eine perfekte Kombination aus lässig und elegant, clean und Statement-Pieces. Marvena ist eine der wenigen Bloggerinnen, die sich tiefgründiger mit der Modeindustrie auseinandersetzt und Themen wie Karriere, Modegeschichte und Nachhaltigkeit aufgreift. Besonders liebe ich ihre regelmäßigen Exhibition Reviews, die mich immer wieder zu neuen Ausstellungsbesuchen inspirieren. Jetzt übergebe ich an Marvena für ihren Rückblick auf die Balenciaga – L`Oeuvre au noir Ausstellung.

Wenn man so in meinen Kleiderschrank blickt, ist die erste (Nicht)Farbe, die einem ins Auge sticht Schwarz. Schwarz hat etwas elegantes und zeitloses und in dieser Nuance ist Frau immer gut gekleidet. Und als Liebhaberin schwarzer Kleidung und perfekter Passformen, war es eine Herzensangelegenheit für mich, im vergangenen Sommer die Ausstellung „Balenciaga – L`Oeuvre au noir“ im Musée Bourdelle in Paris zu besuchen.

„Ein guter Couturier muss Architekt sein für die Planung, Bildhauer für die Form, Maler für die Farbe, Musiker für die Harmonie und Philosoph für das richtige Mass.“ – Cristóbal Balenciaga

Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY (4)

Zum 100-jährigen Jubiläum des Modehauses wurden nämlich einige der schönsten und prägendsten Modelle des spanischen Couturiers ausgewählt, die alle eines gemeinsam haben. Die Farbe Schwarz, mit der Cristóbal Balenciaga vorzugsweise gearbeitet hat. Komplettiert wurde die Ausstellung durch Skulpturen und Arbeiten des Bildhauers Antoine Bourdelle. Dabei standen die Kleider und Skulpturen in einem Dialog zueinander, in dem Gemeinsamkeiten, wie die räumliche Arbeit und Formen, aber auch Gegensätze, wie die Materialität des harten Steins beziehungsweise Mamors und die der weichen Textilien, aufeinandertreffen.

Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLYFashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Und hier gab es ein kleines Problem; Die Kreationen sind, meiner Meinung nach, neben den großen Skulpturen etwas untergegangen. Hinzu kamen schwierige räumliche Bedingungen, da man immer wieder in unterschiedliche Räume beziehungsweise Gebäude gehen musste, sodass die Ausstellung etwas „auseinandergerissen“ wurde.

Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY (2)Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLYFashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

„Ein Kleid folgt dem Körper der Frau und nicht die Frau dem Kleid.“ – Cristóbal Balenciaga

Allerdings war die Auswahl der Kleider so beeindruckend, dass mein modeliebendes Herz, trotz allem, voll auf seine Kosten gekommen ist. Zu sehen gab es die, für Cristóbal Balenciaga typischen, den Körper formenden Kleider, die die Figur der Frauen jedoch nicht in eine unnatürliche Silhouette zwingen, dann die von ihm „erfundenen“ Babydoll-Dresses, wunderschön und aufwendig bestickte Abendroben und Kostüme mit perfekter Passform. Trotz der vermeintlichen Eintönigkeit, gab es daher auch keine Spur von Langeweile. Die präzisen Schnitttechniken, perfekte Passformen und Detailverliebtheit fallen besonders durch die Nichtfarbe Schwarz ins Auge, sodass das unheimliche Talent Balenciagas, dem Betrachter erst richtig vor Augen geführt wurde. Christian Dior bezeichnete Balenciaga als „unser aller Meister“ und diesem Zitat kann ich keinesfalls widersprechen. Daher bedaure ich es umso mehr, dass die Designs während der Ausstellung nicht so richtig zur Geltung gekommen sind.

Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY (9)Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY (10)Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

„Balenciaga – L`œuvre au noir“ ist zwar nicht mehr live zu bestaunen, doch in dem Ausstellungskatalog findet ihr hochwertige Fotografien aller Kreationen und die wichtigen Hintergrundinformationen dazu.

Eine Liste mit aktuellen und kommenden Mode-Ausstellungen findet ihr im Artikel „Christian Dior – Couturier du reve exhibition Paris“

Fashion-exhibition-Review-Cristóbal-Balenciaga-L`Oeuvre-au-noir-Musée-Bourdelle-Paris-spanish-Haute-Couture-little-black-dress-Marvena-Venilista-LIVING-LIKE-GOLIGHTLYMarvena von Venilista


For the 100th anniversary of the fashion house, the Musée Bourdelle curated an exhibition in Paris in honor of the Spanish couturier Cristóbal Balenciaga. Unfortunately, since I didn´t have the opportunity to visit the exhibition, I asked my blogger colleague Marvena to share her experiences in this article with us. Marvena blogs on fashion, culture and lifestyle at Venilista. Her style is a perfect combination of casual and elegant, clean and statement pieces. Marvena is one of the few bloggers who deals more profoundly with the fashion industry and picks up topics such as career, fashion history and sustainability. I especially love her exhibition reviews, which inspire me time and again for new exhibition visits. Now I pass to Marvena for her review of the Balenciaga – L`Oeuvre au noir exhibition.

When you look in my closet, the first (non) color that stings you is black. Black has something elegant and timeless and in this nuance, you´re always well dressed. And as a lover of black clothes and perfect fit, it was a matter of the heart to visit the exhibition „Balenciaga – L`Oeuvre au noir“ at Musée Bourdelle in Paris last summer.

„A couturier must be an architect for design, a sculptor for shape, a painter for color, a musician for harmony, and a philosopher for temperance.“ – Cristóbal Balenciaga

For the 100th anniversary of the fashion house, some of the most beautiful and formative models of the Spanish couturier were chosen, which have one thing in common. The color black, with which Cristóbal Balenciaga has preferably worked. The exhibition was completed by sculptures and works by the sculptor Antoine Bourdelle. The clothes and sculptures were in dialogue with each other, in which similarities, such as spatial work and forms, but also opposites, such as the materiality of the hard stone or marble and soft textile.

And here was a little problem; The creations, in my opinion, got lost next to the big sculptures. In addition, there were difficult spatial conditions, as one had to go to different rooms or buildings again and again, so that the exhibition was „torn apart“.

„A dress follows the woman’s body and not the woman’s dress.“ – Cristóbal Balenciaga

However, the selection of clothes was so impressive that my fashion-loving heart, despite everything, got its money’s worth. There were Cristóbal Balenciaga’s typical body shaping dresses that did not force the figure into an unnatural silhouette, then the babydoll dresses invented by him, beautiful and intricately embroidered evening gowns and costumes with a perfect fit. Despite the supposed monotony, there was therefore no sign of boredom. The precise cutting techniques, perfect fit and attention to detail are particularly noticeable by the non-color black, so that the uncanny talent of Balenciaga, the viewer was only really led to mind. Christian Dior described Balenciaga as „our all master“ and I can not contradict this quote. Therefore, I regret it all the more that the designs have not really come into their own during the exhibition.

„Balenciaga – L`œuvre au noir“ is no longer running, but in the exhibition catalog you will find high-quality photographs of all creations and the important background information.

A list of current and upcoming fashion shows can be found in the article „Christian Dior – Couturier du reve exhibition Paris“

2 Kommentare zu „Exhibition Review: Balenciaga – L`Oeuvre au noir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s