How to find your personal style

„Fashion changes. Style endures.“ – Coco Chanel

Dieses Zitat fasst zusammen warum ein eigener Stil wichtig ist und was ihn von Modeerscheinungen unterscheidet. Den eigenen Stil zu entwickeln ist jedoch nicht einfach und geschieht nicht von heute auf morgen. Ich habe schon viele modische und weniger modische Stilrichtungen ausprobiert. Inzwischen bin ich mir ziemlich sicher, was mir steht, was ich mag und was meinen Stil ausmacht. Dieser Guide soll dir helfen deinen eigenen Stil zu finden.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Warum du einen eigenen Stil brauchst und wie er dir hilft

Dries van Noten sagt, dass Mode als Wort der Sache nicht gerecht wird, wir aber keinen anderen Begriff dafür haben. Mode beinhaltet eine temporäre Begrenzung. Etwas ist in Mode, es ist ein Trend. Mode ändert sich. Stil bleibt.

Wer Trends obssesiv verfolgt kann nur verlieren. Die Modebranche wird immer schnelllebiger. Kaum hast du einen Trend für dich entdeckt, hinkst du dem nächsten hinterher. Zudem sehen viele Trends nur an Frauen mit Modelmaßen gut aus. Nicht jeder Trend ist für dich gemacht. Du kannst dich in die Idee eines Outfits verlieben, aber wenn du dich darin siehst stellst du fest „Das bin ich nicht!“. Wer jedem Trend hinterherjagt, hat meiner Meinung nach einfach keinen eigenen Geschmack und weiß vielleicht auch nicht wer er ist oder sein möchte. Stilikonen, aber auch die großen Modehäuser, machen es richtig. Die Kunst ist es, den eigenen Stil immer wieder neu zu interpretieren. Deinen eigenen Stil zu kennen hat viele Vorteile.

„Don´t follow trends, set them!“ – Durch Individualität hebst du dich von der Masse ab und verleihst deiner Persönlichkeit Ausdruck. Jedes Kleidungsstück hat Lieblings-Potenzial und hebt deine Vorzüge hervor. Dadurch fällt dir auch die morgendliche Wahl deines Outfits leichter. Nie wieder trägst du etwas, in dem du dich im Laufe des Tages schlecht fühlst. Dein Stil hilft dir Fehlkäufe zu vermeiden, sowie Zeit und Geld zu sparen. Zukünftig investierst du dein Geld sinnvoll in qualitativ hochwertige Kleidung, die zu deinem Stil passt. Dadurch verlängert sich auch der Lebenszyklus deiner Garderobe und du handelst nachhaltig.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Aber:

Wie finde ich meinen Stil?

Auf der Suche nach deinem persönlichen Stil, kannst du dir eine Reihe von Fragen stellen, die dir helfen deinen Stil zu finden. Zuerst solltest du dich fragen:

Welchen Stil mag ich?

Für mich hat es sich im Laufe der Zeit herauskristallisiert was ich mag und was nicht. Trotzdem habe ich Tipps, wie du aktiv versuchen kannst deinen Stil zu finden. Such dir Inspiration und überlege was dich anspricht. Modemagazine, Pinterest, Instagram oder Filme sind gute Inspirationsquellen. Über ein Moodboard kannst du visualisieren, welche Stilrichtung dich anspricht.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Stil finden mit Pinterest

Die Pin-Funktion auf Pinterest erleichtert es ungemein. Über die Suchfunktion kannst du ganz allgemeine Begriffe wie „Outfit“ oder „Streetstyle“ eingeben. Du kannst auch nach Bloggern, Stars oder anderen Stilikonen suchen. Wenn du bereits etwas konkretes anstrebst, kannst du die Suche auch auf eine Stilrichtung eingrenzen. „Parisian chic“, „feminin“, „elegant“ oder Vintage wären für mich passende Suchbegriffe. Fotos, die dir gefallen, kannst du auf einer großen oder mehreren, stilistisch unterteilten Pinnwänden pinnen.

Stil finden mit Instagram

Bei Instagram kannst du ähnlich vorgehen. Die Merken-Funktion ermöglicht es dir Sammlungen zu erstellen – genau wie bei Pinterest. Du kannst aber auch Screenshots erstellen und auf deinem Smartphone in Ordnern ablegen.

Magazine und Print

Wenn du lieber mit Papier, Schere und Kleber arbeitest, kannst du Magazine und Zeitschriften zerschneiden. Vielleicht hast du auch eigene Fotos, die deine besten Looks zeigen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Diese Vorgehensweise dauert zwar länger, ist aber schön zur Entspanung.

Sobald du deine Sammlungen erstellt hast, solltest du sie dir genauer ansehen. Was zeichnet die einzelnen Kategorien aus? Welche Farben, Schnitte und Materialien machen die Stilrichtung aus?  Jetzt ist es an der Zeit das Ergebnis mit deinem eigenen Kleiderschrank zu vergleichen.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Was trage ich gerne?

Nachdem du ein Gespür dafür entwickelt hast, welche Stilrichtungen dich ansprechen, solltest du dir Gedanken machen, was du gerne trägst. Welche Kleidungsstücke trägst du ständig und warum? Zu wissen, in welchen Teilen du dich am wohlsten fühlst ist sehr wichtig, allerdings solltest du deine eigenen Gewohnheiten hinterfragen. Die klassische T-Shirt/Pullover und Jeans Kombination kommt häufig der Einfachheit halber zum Einsatz oder auch aus dem Wunsch heraus, sich zu verstecken. Vielleicht bist du in der Wahl deiner Outfits festgefahren. Daher ist die Anzahl, wie oft ein Look zum Einsatz kommt, nicht immer aussagekräftig genug, um zu bestimmen, was dem eigenen Stil entspricht. Erstelle dir eine Liste, was du gerne trägst, aber hinterfrage die Gründe.

Ich trage gerne…

… figurbetonte Kleider, Bleistiftröcke, Blusen & Shirts, Bouclé Jacken, Blazer, Lederjacken, Stoffhosen, Seide, Spitze, Samt und Brokatstoffe, Leder, Transparenz, Coutureige Mode, gedeckte Farben, Schwarz & Weiß, Loafers, Espadrilles, Pumps, Designer-Taschen…

Ich trage nicht so gerne / nicht…

… Hoodies, Sneakers, schreiende Farben, wilde Muster, Biker-Boots, Jeansjacken, College-Jacken, Boyfriend Jeans, Converse, Schals, Karohemden, Military-Jacken, Blümchenprints, zu mädchenhafte Kleidung

Ziel ist es, nur dem Stil entsprechende Kleidung im Schrank zu haben. Je nach Anlass können die favorisierten Kleidungsstücke variieren. Ausnahmen bestätigen die Regel und geben dir die Möglichkeit zu experimentieren.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Überlege was deine Persönlichkeit ausmacht

Die Moodboards und der Blick in deinen Kleiderschrank bringen dich ein großes Stück weiter Richtung Personal Style. Personal. Um deinen Stil noch persönlicher zu gestalten, solltest du dir überlegen, was deine Persönlichkeit ausmacht. Fällst du eher in die Kategorie Mädchen Mädchen, Tomboy oder taffe Business-Woman? Identifizierst du dich mit la Parisienne, London-Girl oder Scandi-Chic? Wähle Kleidungsstücke, die deine Persönlichkeit und Interessen unterstreichen. Aber lass dich nicht in eine Schublade stecken. Du entsprichst keinem Prototypen? Dann kann dieser Mix dein Alleinstellungsmerkmal sein. Ich empfinde mich als sehr feminin, interessiere mich für Modegeschichte, aber habe auch eine wilde Seite und höre Hard Rock und Metal. Mein Kleiderschrank besteht daher aus erwachsenen, kultivierten Elementen hoher Qualität, figurbetonten und glamourösen Kleidern im Kontrast zu Lederjacken und Band-Shirts. Vintage-Teile mit Erinnerungswert zeigen noch mehr meiner Persönlichkeit. Stilbrüche schaffen einen unerwarteten, spannenden Twist. Sieh dir deine Listen nochmal an. Vielleicht findest du im Hinblick auf deine Persönlichkeit neue Inspiration für Kombinationsmöglichkeiten.

Finde heraus, was dir steht

Zu wissen, was gefällt und zum eigenen Typ passt, ist wichtig, dennoch solltest du auch darauf achten was dir steht, beziehungsweise welche Körperpartien du betonen möchtest. Es gibt viele verschiedene Figurtypen und die unterschiedlichsten Ausprägungen. Designerin Justine Leconte erklärt auf ihrem YouTube Channel sehr gut, wie man sich den eigenen Proportionen entsprechend kleidet. Je nachdem ob du einen kühlen oder warmen Hautton hast, sind manche Farben vorteilhafter als andere. Auch dazu hat die Designerin ein hilfreiches Video gedreht.

Passt der Stil zu deinem Lifestyle?

Ein Kleiderschrank voller Abendroben und High Heels ist sicherlich für viele Frauen ein Traum. Aber wenn wir es realistisch betrachten, wie oft ergibt sich die Gelegenheit sie zu tragen? Du solltest dir überlegen welche Situationen im Alltag überwiegen und deine Garderobe entsprechend ausbalancieren. Aber du solltest dich in deinen Möglichkeiten nicht einschränken lassen. Bei der Wahl deines Outfits sollte immer dein Stil im Vordergrund stehen. Im Zweifelsfall bin ich lieber overdressed als underdressed. Während andere Jeans und Hoodie bevorzugen, trage ich auch im Alltag Kleider. Ich brauche keinen bestimmten Anlass. Mein Stil bestimmt den Dresscode, nicht umgekehrt. Das Ballkleid bleibt aber dennoch im Schrank.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Stil als Uniform

Manche Outfits sind einfach so „Ich“, dass sie zu einer Art Uniform werden können. Es sind die Go-To-Looks, die immer funktionieren. Es muss nicht die schlichte Jeans und T-Shirt Kombination sein, kann es aber. Wichtig ist, dass du deinem Stil treu bleibst und persönliche Elemente wie Vintage-Teile, Schmuck, extravagante Schuhe oder Taschen einbringst. Meine Stil-Uniform könnte ein feminines Kleid sein, das meine Kurven betont. Dazu eine schwarze Lederjacke, Vintage Statement-Ohrringe, die Chanel Timeless oder Louis Vuitton Noé und flache Schuhe. Ich liebe es feminine und maskuline Elemente zu kombinieren. Perfektion langweilt mich, Stilbrüche – und sei es nur Bed-Hair zum eleganten Kleid – finde ich viel interessanter.

How-to-find-your-personal-fashion-style-styling-tips-signature-style-what-suits-you-fashion-trends-style-icons-style-as-a-uniform-LIVING-LIKE-GOLIGHTLY

Wenn ihr weitere Beiträge zum Thema Stil finden, den Signature Style verfeinern oder die perfekte Balance im Kleiderschrank lesen wollt, lasst es mich in den Kommentaren wissen. Habt ihr euren persönlichen Stil gefunden und wenn ja, wie sieht er aus?

Edit: Dieser Beitrag erschien ursprünglich im Dezember 2016 und wurde im Juni 2018 überarbeitet.


„Fashion changes. Style endures. „- Coco Chanel

This quote summarizes why your own style is important and what distinguishes it from fashion fads. However, developing one’s own style is not easy and does not happen overnight. I have already tried many fashionable and less fashionable styles. In the meantime, I’m pretty sure I know what I like, what I don´t like and what makes my style. This guide should help you to find your own personal style.

Why you need your own style and how it helps you

Dries van Noten says fashion as a word does not do it justice, but we have no other word for it. Fashion includes a temporary limit. Something is fashionable, it is a trend, a fad. Fashion changes. Style endures.

Anyone who obscenely pursues trends can only lose. The fashion industry is getting faster and faster. As soon as you have discovered a trend, you are already lagging behind. In addition, many trends only look good on women with model measurements. Not every trend is made for you. You may fall in love with the idea of an outfit, but if you see yourself in it, you’ll say, „That’s not me!“. Anyone who chases after every trend, in my opinion simply has no own taste and may also not know who he is or wants to be. Style icons, but also the big fashion houses, make it right. The art is to reinterpret one’s own style over and over again. Knowing your own style has many advantages.

„Don’t follow trends, set them!“ – By individuality, you stand out from the crowd and give your personality expression. Every piece of clothing has potential to become your favorite and highlights your shape. This makes it easier for you to choose your outfit in the morning. You will never again wear something that makes you feel bad during the day. Your style will help you avoid bad buys as well as save time and money. In the future, you are going to invest your money in high quality clothing that suits your style. This will also extend the life cycle of your wardrobe and you will act sustainable.

But:

How can I find my style?

In search of your personal style, you can ask yourself a series of questions to help you find your style. First, you should ask yourself:

Which style do I like?

For me it has emerged over time what I like and what I don´t like. Nevertheless, I have tips on how you can actively try to find your style. Seek inspiration and think about what appeals to you. Fashion magazines, Pinterest, Instagram or movies are good sources of inspiration. Via a mood board you can visualize which style direction appeals to you.

How to find your style with Pinterest

The pin function on Pinterest makes it a lot easier. You can use the search function to enter general terms such as „outfit“ or „streetstyle“. You can also search for bloggers, stars or other style icons. If you’re already looking for something concrete, you can limit the search to one style. „Parisian chic“, „feminine“, „elegant“ or „vintage“ would be suitable keywords for me. Pictures that you like can be pinned on one or more stylistically divided pin boards.

How to find your style with Instagram

You can do something similar on Instagram. The Remember feature allows you to create collections just like Pinterest. But you can also take screenshots and put them in folders on your smartphone.

How to find your style with magazines and print

If you prefer to work with paper, scissors, and glue, you can cut up magazines. Maybe you also have your own photos that show your best looks. Your creativity knows no limits. This procedure takes longer, but is nice for relaxation.

Once you have created your collections, you should take a closer look at them. What distinguishes each category? Which colors, cuts and materials make the style? Now it’s time to compare the result with your own wardrobe.

What do I like to wear?

After developing a sense of which styles appeal to you, think about what you love to wear. Which garments do you wear constantly and why? Knowing which pieces you feel most comfortable in is very important, but you should question your own habits. The classic T-shirt / sweater and jeans combination is often used for the sake of simplicity or out of the desire to hide. Maybe you are stuck in the choice of your outfits. Therefore, the number of times a look is used is not always meaningful enough to determine what suits your style. Make a list of what you like to wear, but question the reasons.

I like to wear…

… figure-hugging dresses, pencil skirts, blouses & shirts, bouclé jackets, blazers, leather jackets, business pants, silk, lace, velvet and brocade fabrics, leather, transparency, couture fashion, muted colors, black & white, loafers, espadrilles, pumps, designer bags …

I don´t like to wear

… hoodies, sneakers, bold colors, wild patterns, biker boots, denim jackets, college jackets, boyfriend jeans, converse, scarves, check shirts, military jackets, floral prints, to girlish clothes

The goal is to only have style appropriate clothing in your closet. Depending on the occasion, the favorite garments may vary. Exceptions confirm the rule and give you the opportunity to experiment.

Think about what makes your personality

The mood boards and the look into your wardrobe will take you a long way towards Personal Style. Personal. To personalize your style, think about what´s your personality. Do you rather fall into the category girly, tomboy or business woman? Do you identify yourself with la Parisienne, London Girl or Scandi Chic? Choose garments that accentuate your personality and interests. But do not put yourself in a drawer. You do not correspond to any prototype? Then this mix can be your unique feature. I feel very feminine, I’m interested in fashion history, but I also have a wild side and listen to Hard Rock and Metal. My wardrobe therefore consists of adult, sophisticated elements of high quality, figure-hugging and glamorous dresses in contrast to leather jackets and band shirts. Vintage memorable items show even more of my personality. Style breaks create an unexpected, exciting twist. Look at your lists again. Perhaps you find new inspiration for combination possibilities with regard to your personality.

What suits you

It is important to know what you like and how you fit your own type, but you should also pay attention to what suits you or which body parts you want to emphasize. There are many different types of figures and the most different shapes. Designer Justine Leconte explains very well on her YouTube Channel how to dress according to your own proportions. Depending on whether you have a cool or warm skin tone, some colors are more advantageous than others. Also, the designer has made a helpful video on this topic.

Does the style suit your lifestyle?

A wardrobe full of evening gowns and high heels is certainly a dream for many women. But if we look at it realistically, how often does the opportunity arise to wear it? You should consider which situations prevail in everyday life and balance your wardrobe accordingly. But you should not be limited in your options. When choosing your outfit, your personal style should always be in the foreground. When in doubt I prefer to be overdressed than underdressed. While others prefer jeans and hoodie, I also wear dresses on an everyday basis. I don´t need a specific occasion. My style determines the dress code, not the other way around. But the ball gown stays in my closet.

Style as a uniform

Some outfits are just „me“ that they can become a kind of uniform. These are the go-to-looks that always work. It may not be the plain jeans and t-shirt combination, but it can be. The important thing is to stay true to your style and bring in personal touches such as vintage pieces, jewelry, extravagant shoes or bags. My style uniform could be a feminine dress that emphasizes my curves. A black leather jacket, vintage statement earrings, the Chanel Timeless or Louis Vuitton Noé and flat shoes. I love to combine feminine and masculine elements. Perfection bores me, to me breaks in style – even if only bed-hair to elegant dress – are much more interesting.

If you want to read further articles on the subject of style, refining the signature style or the perfect balance in your wardrobe, let me know in the comments. Have you found your personal style and if so, what does it look like?

Edit: This post originally appeared in December 2016 and was reworked in June 2018.

19 Kommentare zu „How to find your personal style

  1. Ein toller und auch wirklich hilfreicher Post! Auch wenn wir vom stil her wahrscheinlich das komplette Gegenteil sind 😀 Aber das ist, wie du schon gesagt hast ja auch überhaupt nicht schlimm 🙂 Ich werde mich mit dem Thema auf alle Fälle noch mal intensiver beschäftigen, ich glaube sponate fehlkäufe lassen sich dadurch sehr reduzieren 🙂

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank Stephi für deinen tollen und ausführlichen Kommentar ☺️ haha ja das macht nichts, wenn man mit seinem Stil glücklich ist, ist es doch perfekt! Es freut mich sehr wenn dir der Blogartikel hilft und anregt dich mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen 🙂 wüsche dir viel Erfolg dabei und hoffe irgendwann das Ergebnis bewundern zu können 🙂

      Gefällt mir

  2. Super schöner Post, Liebes! Ich glaube, ich habe meinen „Stil“ vielleicht noch nicht ganz gefunden, es sei denn er besteht aus ripped Jeans und laessigen Shirts 😉 Aaaaber ich ziehe mich auch unheimlich gerne schick an, hängt sehr von meiner aktuellen Stimmung ab. Bislang habe ich immer das getragen, was mir eben gerade so gefällt 😉 Jedenfalls stehen dir deine Outfits und vor allem
    auch dieses Kleid richtig gut und du hast einen super Geschmack, also weiter so 😉 Hab einen schoenen Abend, xx, Paula, http://www.paulahandrickblog.com

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Paula 🙂 Vielen lieben Dank für deinen langen Kommentar und vor allem deine lieben Worte! Stil ist für mich auch zu wissen, was man bei welcher Gelegenheit tragen kann und was in den eigenen Lifestyle passt. Und wie ich bereits geschrieben habe, man muss sich ja nicht komplett in eine Schublade stecken lassen, sondern kann unterschiedliche Stilrichtungen zu seinem eigenen Stil kombinieren. Ich habe auch Tage an denen du mich in Jeans und Shirt erwischst. Die sind zwar eher selten, aber es gibt sie. Allerdings fühle ich mich an diesem Tagen auch nicht so wohl oder nicht stilvoll, da es einfach nicht so gut zu mir passt. Manche Gelegenheiten erfordern allerdings bestimmte Outfits und dann darf man auch ruhig mal seinen Stil etwas vernachlässigen. Ich würde ja auch nicht wollen, dass meinen schönen Kleider beim Gassi gehen verschmutzen. 😀 und zuletzt ist Stil auch immer eine Frage der inneren Haltung. 🙂 ich freue mich auf jeden Fall sehr, dass dir mein Geschmack gefällt ☺️
      Liebste Grüße Alexandra ❤️

      Gefällt 1 Person

  3. Wow was für ein toller Post (:
    Ich selber habe mein Stil gefunden, ich mag es unter der Woche schlicht und am Wochenende abhängig vom Anlass mag ich etwas gestylter ✨ bin immer offen für Neues, jedoch renne ich nicht den Trends hinterher !
    XOXO Luana

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s