The History of the Chanel 2.55 and Chanel Timeless Classic Flap Bag – Design, Production, Price & Social Impact

Die Chanel 2.55 oder Timeless Classic Flap Bag zählt zu den berühmtesten Taschen-Klassikern und schrieb Modegeschichte. Sie ist die Traumtasche für viele Generationen modebegeisterter Frauen. Doch die wenigsten kennen die Geschichte des Klassikers, wissen, welche Veränderungen die 2.55 im Laufe der Zeit durchlief und welche Modelle heute erhältlich sind. Dies ist die Geschichte von der Chanel 2.55 bis zur heutigen Chanel Reissue 2.55 und Chanel Timeless Classic Flap Bag mit allen Gemeinsamkeiten und  Unterschieden der einzelnen Modelle.

Geschichte der Chanel 2.55

Wir verdanken es Coco Chanel, dass wir uns heute uneingeschränkt bewegen können und unsere Hände frei haben. In den 1920er Jahren waren Clutch-Bags beliebt. Auch Henkeltaschen, die ebenfalls in der Hand gehalten wurden, waren üblich. Gabrielle Chanel brach gerne mit Konventionen. Als moderne Frau stand für sie Praktikabilität im Vordergrund, weshalb sie sich bei Pferderennen ihr Fernglas über die Schulter hängte. Bereits in den 20er Jahren ließ sich Mademoiselle Chanel von den Militärtaschen mit Schulterriemen inspirieren und machte sich Gedanken über praktische Handtaschen für Frauen. Sie war es leid ständig ihre Handtaschen zu verlieren. Schließlich brachte sie im Februar 1955 die Tasche auf den Markt, die bis heute Luxus, Funktionalität und ein zeitloses Design vereint. Die Chanel 2.55 – benannt nach Monat und Jahr ihres Entstehens.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Design der Original Chanel 2.55

Matelassé-Steppung, Leder und Farbe

Bereits Coco Chanels erste Version der 2.55 zeichnete sich durch die ikonische diamantenförmige Stepp-Optik des Leders aus. Die größte Inspiration für die Matelassé-Steppung waren wahrscheinlich die Jacken der Jockeys bei Pferderennen, die Mademoisell besuchte. Aber auch ein beflecktes Fenster in der Abtei von Aubazine und die Wildlederkissen in Chanels Appartement in der Rue Cambon sollen sie inspiriert haben.

Die ursprüngliche Version der 2.55 war wahrscheinlich in schwarzem Lamm- oder Kalbsleder erhältlich.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-LagerfeldThe-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Fächer und Innenaufteilung der Tasche

Charakteristisch ist der doppelte Überschlag der Taschenklappe, weshalb die Tasche auch häufig die Bezeichnung Chanel Double Flap Bag trägt. Dadurch kommt eine versteckte Tasche in der Tasche zustande. Zwischen den beiden Klappen befindet sich ein Hohlraum, in dem Coco Chanel Liebesbriefe ihrer Geliebten versteckte. Angeblich war einer von ihnen der Nazi-Spion Hans Günter von Dincklage.

Außerdem ist in der Vorderklappe ein schmales Fach mit Reißverschluss eingearbeitet. Insgesamt hat die Tasche sieben Einzeltaschen, darunter auch ein Fach für einen Lippenstift. Um den Inhalt der Tasche besser sehen zu können, stattete Coco Chanel die 2.55 mit burgunderfarbenem Leder als Futter aus. Die Farbe ist inspiriert durch Gabrielles Schuluniformen an der Aubazine School in Südfrankreich.

Auf der Rückseite der Tasche befindet sich ein abgerundetes Fach, in dem Mademoisell Chanel Kleingeld aufbewahrte. Es trägt den Spitznamen „Mona Lisas Lächeln“.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Hardware – Kettenriemen und Verschluss

Coco Chanel designte einen rechteckigen Dreh-Verschluss, der heute unter dem Namen Mademoisell Lock bekannt ist, da Coco Chanel niemals heiratete. Die doppelten Kettenriemen ermöglichten es, die Tasche in unterschiedlichen Längen zu tragen. Sie erinnern an Chanels Kindheit im Waisenhaus und die Schlüsselbänder, mit denen die Pfleger die Kinder zu unterhalten versuchten.

Design der Chanel Timeless Classic Flap Bag

Matelassé-Steppung, Material und Farbe

1983 wurde Karl Lagerfeld neuer Artistic Director und Chief Designer bei Chanel. Im Zuge dessen designte er eine modernere Version der klassischen 2.55, die heute in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist. Sie wird als Klassische Tasche oder Timeless Classic Flap Bag bezeichnet.

Die klassische Variante ist weiterhin mit diamantenförmiger Stepp-Optik, aber es sind auch Modelle in Chevron-Steppung erhältlich. Saisonale Modelle können auch ohne jegliche Steppung oder mit anderen Merkmalen ausgestattet sein.

Die zwei klassischen Material-Varianten sind Lammleder und genarbtes Kalbsleder, besser bekannt als Caviar Leder. Aber auch Modelle mit Tweed, Denim, PVC oder anderen speziellen Materialien gehen in Produktion.

Zwar ist die schwarze klassische Tasche mit burgunderfarbenem Futter nach wie vor die beliebteste Variante, es gibt jedoch auch zahlreiche andere Farben, darunter viele Special-Editions.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-LagerfeldThe-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Double Flap oder Single Flap – Fächer und Innenaufteilung

Grundsätzlich sind die meisten Modelle der klassischen Pattentasche in zwei verschiedenen Varianten erhältlich. Die Double Flap bezeichnet die von Coco Chanel designte doppelte Überlappung der Taschenklappe. Im Laufe der Zeit wurde auch eine Single Flap Variante eingeführt.

Die Single Flap ist leichter als die Double Flap. Durch die fehlende zweite Klappe entsteht lediglich ein großer Tascheninnenraum ohne Liebesbrief-Versteck. Laut zahlreichen Erfahrungsberichten soll die Single Flap Variante weniger stabil sein und schneller ihre Form verlieren als die Double Flap. Von außen unterscheiden sich die beiden Varianten jedoch nicht.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Hardware – Kettenriemen und Verschluss

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Karl Lagerfeld das CC-Logo erfand und als Verschluss der überarbeiteten Timeless Classic Flap Bag einführte. Tatsächlich entwarf aber Coco Chanel bereits 1925 das ikonische Chanel Logo. Dabei ließ sie sich von den mit geometrischen Mustern und ineinander greifenden Kreisen verzierten Buntglasfenstern des Château de Crémat in Nizza inspirieren. Auch bei einigen späteren Entwürfen ihrer 2.55 Tasche nutzte sie das CC-Logo als Taschenverschluss statt des Mademoiselle-Verschlusses. Es war allerdings sehr selten der Fall und es gibt nur noch wenige Fotos und Taschen, die die die Verwendung bezeugen.

Erst Karl Lagerfeld etablierte das Logo als das heute weltweit bekannte Symbol. Bei seinem Neuentwurf der Chanel Timeless Classic Flap ersetzte er den Mademoiselle-Verschluss endgültig durch die zwei ineinander greifenden Cs.

Auch der Metallkette verpasste er ein Update und ersetzte sie durch eine modernere, mit Leder durchflochtene Version.

Bis 2008 wurden die Metallteile aller Chanel Timeless Classic Flap Bags mit 24k Gold plattiert. Aus diesem Grund haben der Verschluss und die Kette von Vintage-Taschen einen satten gelbgoldenen Farbton. Heute wird die Hardware nicht mehr mit Echtgold vergoldet, weshalb der Goldton deutlich weniger gelb ist. Neben goldener Hardware, ist auch silberne, Ruthenium oder schwarze Hardware erhältlich.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Chanel Reissue 2.55

2005 präsentierte Karl Lagerfeld zum 50. Jubiläum des Modehauses eine Neuauflage der ursprünglichen Chanel 2.55. Die Reissue 2.55 entspricht in allen Punkten dem Originalentwurf Coco Chanels. Sie ist in verschiedenen Farben, Größen und Materialien erhältlich. Klassisch kommt sie in Kalbsleder im Vintagelook, auch bekannt als Aged Calfskin.

Fertigung der Chanel 2.55 Reissue und Chanel Timeless Classic Flap Bag

Viele Chanel Taschen werden auch heute noch in einer hochwertigen Anlage in der Nähe von Paris gefertigt, aber es gibt auch Taschen, die das Label „Made in Italy“ tragen. Der Herstellungsprozess umfasst 180 einzelne Arbeitsschritte vom Schnittmuster bis zur fertigen Tasche. An einer einzelnen Tasche arbeiten zwischen sechs und 15 Mitarbeiter, von denen jeder ein mindestens fünfjähriges Training in der Anfertigung bewerkstelligen muss.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Preisentwicklung der Chanel 2.55 und Chanel Timeless Classic Flap Bag

Als Coco Chanel die 2.55 Tasche im Februar 1955 auf den Markt brachte lag der Preis in der mittleren Größe bei umgerechnet 194€. Im Laufe der Jahre hob Chanel seine Preise immer weiter an um eine künstliche Verknappung zu erzeugen und Preise weltweit anzugleichen. Im Jahr 1990 bezahlte man für die Chanel Timeless Classic Flap Bag in der Größe Medium bereits 900€. Dieser Zeitraum von 45 Jahren stellt den langsamsten Wertzuwachs des Taschenmodells im Laufe seiner Geschichte dar. Von da an stiegen die Chanel Preise deutlich rasanter an. Lag der Preis 2005 noch bei circa 1.400€, stieg er bis 2010 bereits auf circa 2.450€. 2018 liegt der Preis für die Medium Chanel Reissue 2.55 und die Timeless Classic Flap Bag bei 4.480€.

Die vierteljährlichen Preiserhöhungen steigerten nicht nur den Wert der aktuellen Kollektionen, sondern auch den der Vintage-Taschen. Auf dem Secondhand Markt erzielen gebrauchte Taschen in gutem Zustand mittlerweile Preise, die den ursprünglich gezahlten Preis wieder einbringen oder oft sogar um ein Vielfaches übersteigen. So kam es innerhalb kurzer Zeit zu einem hohen ROI (Return on Investment). Bei guter Pflege ist eine hochwertige klassische Chanel Tasche daher eine Investition fürs Leben und kann ohne Probleme weiterverkauft oder vererbt werden.

Gesellschaftliche Bedeutung der Chanel 2.55 und Chanel Timeless Classic Flap Bag

Bei ihrer Markteinführung 1955 war die Chanel 2.55 Tasche genau wie ihre Designerin revolutionär, rebellisch und eher boyish als feminin. Eine Tasche, die mit den gesellschaftlichen Konventionen brach. Eine Tasche für die moderne Frau, die sich Zwängen und Männern widersetzte. Eine Tasche, die vor allem auf Funktionalität abzielte.

The-History-of-the-Chanel-2.55-Reissue-and-Chanel-Timeless-Classic-Flap-Bag-Design-Production-Price-Social-Impact-24k-gold-hardware-Karl-Lagerfeld

Heute ist die Chanel 2.55 oder Timeless Classic Flap ein Symbol klassischer und zeitloser Eleganz geworden. Sie ist seit Jahren eine heiß begehrte It-Bag und schmückt zahlreiche Stilikonen, Prominente und High Society-Damen. Mit der Birkin und Kelly Bag aus dem Hause Hermès zählt sie zu den teuersten und begehrtesten Handtaschen unserer Zeit. Luxus. Ein Modeklassiker, der alle Trends überdauert und vielseitig kombinierbar ist. Eine der bedeutendsten Kreationen der Modegeschichte.

Damit zählt sie auch zu den meist gefälschten Designertaschen weltweit. Aber auch andere Designer nehmen die Chanel 2.55 als Stilvorlage für ihre eigenen Entwürfe. MOSCHINO, Marc Jacobs, DKNY, Michael Kors und Rebecca Minkoff sind nur einige Labels, die die ikonische Tasche mit den Steppnähten kopieren. Neuinterpretationen, die deutlich günstiger sind, aber qualitativ und stilistisch nicht mit dem Original mithalten können.

Die Chanel 2.55 oder Timeless Classic Flap ist für die meisten modebegeisterten Frauen die absolute Traumtasche. Sie ist mehr als nur ein Statussymbol. Sie ist ein Stück Modegeschichte und das Werk von zwei der bedeutendsten Designer – Coco Chanel und Karl Lagerfeld. Mit dem Kauf meiner Vintage Chanel Timeless Classic Flap ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Ein Traum, den ich mir durch meine Arbeit als Bloggerin erfüllen konnte. Für mich ist die Chanel 2.55 Ausdruck von Stärke, Eleganz, Rebellion und Femininität.


The Chanel 2.55 or Timeless Classic Flap Bag is one of the most famous bag classics and wrote fashion history. It is the dream bag for many generations of fashion-loving women. However, very few people know the history of the classic, know what changes the 2.55 went through over time and which models are available today. This is the story from the Chanel 2.55 to today’s Chanel Reissue 2.55 and Chanel Timeless Classic Flap Bag with all the similarities and differences of each model.

History of the Chanel 2.55

We owe it to Coco Chanel that today we can move without any restrictions and have our hands free. Clutch bags were popular in the 1920s. Also handbags, which were also held in the hand, were common. Gabrielle Chanel liked to break with conventions. As a modern woman, practicability was paramount to her, which is why she hung her field glasses over her shoulder during horse races. Already in the 1920s Mademoiselle Chanel was inspired by the military bags with shoulder straps and thought about practical handbags for women. She was tired of losing her handbags all the time. Finally, in February 1955, she launched the bag that still combines luxury, functionality and a timeless design. The Chanel 2.55 – named after the month and year of its creation.

Design of the original Chanel 2.55

Matelassé quilting, leather and color

Already Coco Chanel’s first version of the 2.55 was characterized by the iconic diamond-shaped quilted look of the leather. The biggest inspiration for the Matelassé quilting was probably the jockeys jackets at the horse racesvMademoisell visited. But also a stained window in the abbey of Aubazine and the suede pillows in Chanel’s apartment on the Rue Cambon may have inspired her.

The original version of the 2.55 was probably available in black lamb or calf leather.

Compartments and interior of the bag

Characteristic is the double flap of the flap, which is why the bag is often called Chanel Double Flap Bag. It creates a hidden bag in the bag. Between the two flaps is a cavity where Coco Chanel hid love letters from her lover. Supposedly one of them was the Nazi spy Hans Günter von Dincklage.

In addition, a narrow pocket with zipper is incorporated in the front flap. Overall, the bag has seven individual pockets, including a compartment for a lipstick. To better see the contents of the bag, Coco Chanel equipped the 2.55 with burgundy leather as lining. The color is inspired by Gabrielle’s school uniforms at the Aubazine School in southern France.

On the back of the bag is a rounded compartment in which Mademoiselle Chanel kept change. It is nicknamed Mona Lisa’s smile or Mona Lisa pocket.

Hardware – chain and lock

Coco Chanel designed a rectangular twist closure, now known as Mademoisell Lock, as Coco Chanel never married. The double chain straps made it possible to carry the bag in different lengths. They are reminiscent of Chanel’s childhood in the orphanage and the key chains with which the carer tried to entertain the children.

Design of the Chanel Timeless Classic Flap Bag

Matelassé quilting, material and color

In 1983 Karl Lagerfeld became the new Artistic Director and Chief Designer at Chanel. In the course of this, he designed a more modern version of the classic 2.55, which is available in different versions today. It is called Classic Bag or Timeless Classic Flap Bag.

The classic version continues with a diamond quilted look, but models in chevron quilting are also available. Seasonal models can also be equipped without any quilting or with other features.

The two classic material variants are lambskin and grained calfskin, better known as caviar leather. But also models with tweed, denim, PVC or other special materials get produced.

Although the black classic burgundy lining bag is still the most popular variant, there are also many other colors, including many special editions.

Double Flap or Single Flap – compartments and interior

Basically, most models of the classic flap bag are available in two different versions. The double flap designates the double overlap of the pocket flap designed by Coco Chanel. Over time, a single flap variant was introduced.

The single flap is lighter than the double flap. The missing second flap creates only a large pocket interior without a love letter hiding place. According to numerous reports, the single flap variant is said to be less stable and lose shape faster than the double flap. From the outside, however, the two variants do not differ.

Hardware – chain strap and lock

It is a common misconception that Karl Lagerfeld invented the CC logo and introduced it as the closure of the revised Timeless Classic Flap Bag. In fact, Coco Chanel designed the iconic Chanel logo back in 1925. She was inspired by the glass windows of the Château de Crémat in Nice, decorated with geometric patterns and interlocking circles. Also in some later designs of her 2.55 bag, she used the CC logo as a pocket closure instead of the Mademoiselle lock. However, it was very rarely used and there are only a few photos and bags that testify to its use.

It was Karl Lagerfeld who established the logo as the worldwide known symbol. In his redesign of the Chanel Timeless Classic Flap, he finally replaced the Mademoiselle closure with the two interlocking Cs.

He also updated the metal chain and replaced it with a more modern, leather-interlaced version.

Until 2008, the metal parts of all Chanel Timeless Classic Flap Bags were plated with 24k gold. That’s why the closure and chain of Vintage bags have a rich yellow-gold hue. Today, the hardware is no longer gilded with real gold, that´s why the gold is much less yellow. In addition to golden hardware, silver, ruthenium or black hardware are also available.

Chanel Reissue 2.55

In 2005 Karl Lagerfeld presented a new edition of the original Chanel 2.55 for the 50th anniversary of the fashion house. The Reissue 2.55 corresponds in all points to the original design of Coco Chanel. It is available in different colors, sizes and materials. Classically it comes in Aged Calfskin.

Production of the Chanel 2.55 Reissue and Chanel Timeless Classic Flap Bag

Many Chanel bags are still made today in a high-quality facility near Paris, but there are also bags that carry the label „Made in Italy“. The manufacturing process comprises 180 individual steps from the pattern to the finished bag. Between six and 15 employees work on a single bag, each of them must complete at least five years of training.

Price increase of the Chanel 2.55 and Chanel Timeless Classic Flap Bag

When Coco Chanel launched the 2.55 bag in February 1955 the average price was 194 €. Over the years, Chanel kept raising prices to create an artificial shortage and bring prices around the world. In 1990, you paid for the Chanel Timeless Classic Flap Bag in size Medium already 900 €. This period of 45 years represents the slowest increase in value of the bag model throughout its history. From then on, the Chanel prices rose significantly faster. While the price was around 1,400 € in 2005, it rose to about 2,450 € by 2010. In 2018 the price for the Medium Chanel Reissue 2.55 and the Timeless Classic Flap Bag is 4.480 €.

The quarterly price increases not only increased the value of the current collections, but also the value of vintage bags. On the second-hand market used bags in good condition now achieve prices that bring back the originally paid price or often even exceed many times. This resulted in a high ROI (Return on Investment) within a short time. With good care, a high-quality classic Chanel bag is therefore an investment for life and can be resold or inherited without problems.

Social importance of the Chanel 2.55 and Chanel Timeless Classic Flap Bag

Launched in 1955, the Chanel 2.55 bag was just like its designer revolutionary, rebellious and boyish rather than feminine. A bag that broke with social conventions. A bag for the modern woman who resisted constraints and men. A bag that focused on functionality.

Today, the Chanel 2.55 or Timeless Classic Flap has become a symbol of classic and timeless elegance. It has been a coveted it-bag for years and adorns numerous style icons, celebrities and high society ladies. With the Birkin and Kelly Bag from Hermès, it is one of the most expensive and sought-after handbags of our time. Luxury. A fashion classic that outlasts all trends and can be combined in many ways. One of the most important creations of fashion history.

This makes it one of the most faked designer bags worldwide. But also other designers take the Chanel 2.55 as a style template for their own designs. MOSCHINO, Marc Jacobs, DKNY, Michael Kors and Rebecca Minkoff are just some of the labels that copy the iconic bag with the quilting. Reinterpretations that are significantly cheaper but can not compete with the original in terms of quality and style.

The Chanel 2.55 or Timeless Classic Flap is the absolute dream bag for most fashion-loving women. It is more than just a status symbol. It is a piece of fashion history and the work of two of the most important designers – Coco Chanel and Karl Lagerfeld. With the purchase of my vintage Chanel Timeless Classic Flap a dream came true. A dream that I could fulfill through my work as a blogger. For me, the Chanel 2.55 is an expression of strength, elegance, rebellion and femininity.

5 Kommentare zu „The History of the Chanel 2.55 and Chanel Timeless Classic Flap Bag – Design, Production, Price & Social Impact

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s